Regionalliga Nordrhein: Rheinbach gewinnt, TSV Bonn rrh. verliert

Regionalliga Nordrhein : Rheinbach gewinnt, TSV Bonn rrh. verliert

Einen glanzvollen Heimsieg und eine ernüchternde Auswärtsniederlage verzeichneten die Bonner Handballer in der Regionalliga Nordrhein. Mit einer bärenstarken Abwehrleistung besiegte der TV Rheinbach M 1883 den TV Jahn Köln-Wahn überraschend deutlich mit 21:14 und sicherte sich damit im Abstiegskampf wichtige Punkte. Dagegen zeigte die TSV Bonn rrh. bei der Zweitvertretung des TuSEM Essen eine desolate Leistung und kassierte eine auch in der Höhe verdiente 24:33-Niederlage. Damit sind die Beueler auf den sechsten Tabellenplatz zurückgefallen.

TV Rheinbach M 1883 - TV Jahn Köln-Wahn 21:14 (9:10): „Endlich eine richtig gute Leistung unserer Abwehr über 60 Minuten. Wir haben den Gegner besonders in der zweiten Halbzeit fest im Griff gehabt“, war RTV-Trainer Karsten Bohmann-Hesse mit der Leistung seiner Mannschaft über die gesamte Spielzeit richtig zufrieden. „Mit dem in Abwehr und Angriff starken Alexander Schöneseiffen haben wir den besten Spieler auf dem Feld gestellt. Erfreulich auch die Leistung unserer beiden Außenspieler Timm Schwolow und Robin Dick.“ Wahn musste zwar auf seinen erkrankten Haupttorschützen Alexander Senden verzichten, hatte aber dennoch den besseren Start. Die Rheinbacher Abwehr einschließlich Torwart Leon Thürnau bekam in der Anfangsviertelstunde noch keinen richtigen Zugriff auf den Wahner Angriff und hatte besonders mit Davidson Idahosa Probleme.

Da außerdem die Rheinbacher mit ihren Torchancen recht fahrlässig umgingen, dabei wiederholt am starken Gästekeeper Oliver Kierdorf scheiterten, führten die Wahner dem Spielverlauf nach etwas schmeichelhaft über 6:3 (14.) mit 10:9 zur Pause.

Nach dem Wechsel stand die Rheinbacher 6:0-Abwehr, gestützt auf den eingewechselten Niklas Funke im Tor, stabil und verurteilte von Beginn an den Wahner Angriff zur Wirkungslosigkeit. In einem 5:0-Lauf setzte sich der RTV, angetrieben von Schöneseiffen, über 15:12 (44.) auf 17:14 (48.) ab. Obwohl die Rheinbacher noch einige gute Chancen vergaben, erhöhten sie auf 21:14 gegen in den letzten zwölf Minuten tor- und chancenlose Wahner.

TV Rheinbach M 1883: Funke, Thürnau (beide Tor), Dick (4), Dobbelstein (3), Genn (1), Künkler, Lönenbach (5/2), Prell, Schmitz, Schöneseiffen (4), Timm Schwolow (4), Voihs.

TuSEM Essen II - TSV Bonn rrh. 33:24 (15:11): „Wenn man 20 technische Fehler macht, muss man sich nicht wundern, wenn man so abgezogen wird“, sagte TSV-Trainer David Röhrig. „Unsere Bilanz aus den letzten fünf Spielen lautet 1:9 Punkte. Wir können froh sein, noch ein Polster von acht Punkten auf die Abstiegsplätze zu haben. Wir müssen uns ab sofort darauf konzentrieren, diesen Abstand zu wahren.“

Die Beueler lagen nach technischen Fehlern schnell mit 1:5 (8.) zurück, fingen sich dann aber etwas und verkürzten auf 6:7 (18.). Statt die von Röhrig angesagten taktischen Vorgaben umzusetzen, ließen sich die Rechtsrheinischen auf einen offenen Schlagabtausch mit der Folge eines 11:15-Pausenrückstandes ein.

Nach dem Wechsel kam die TSV zunächst besser ins Spiel, verkürzte auf 15:17 (38.). Doch nach Ballgewinnen in der Abwehr wurde das Spielgerät im Angriff immer wieder unbedrängt weggeworfen oder durch individuelle technische Fehler verloren. So erhöhten die Essener, ohne besonders zu glänzen, gegen resignierende Beueler von 21:18 (43.) über 24:18 (47.) auf 31:22 (55.). Diesen Vorsprung von neun Toren verwaltete der TuSEM bis zum 33:24-Endstand.

TSV Bonn rrh.: Meissenburg, Rieder (beide Tor), Benninghoff-Lühl (1/1), Bohrmann (1), Bullerjahn (4/1), Fischer, Ghussen (2), Krohn (4), Lauktien (1), Palmen (1/1), Rath (3), Simon Röhrig (5), Rohloff (2).

Mehr von GA BONN