Handball-Regionalliga: Niederlagen für TSV Bonn rrh. und TV Rheinbach

Handball-Regionalliga : Niederlagen für TSV Bonn rrh. und TV Rheinbach

Es war ein Spieltag zum Vergessen für die Bonner Handballer in der Regionalliga Nordrhein. So kassierte der TV Rheinbach M 1883 mit dem letzten Aufgebot eine herbe 15:27-Heimniederlage Verschärft wurde die Rheinbacher Situation durch die 26:29-Schlappe der TSV Bonn.

TV Rheinbach - TuS 82 Opladen 15:27 (8:13): „Mit unserem dezimierten Kader ohne die Rückraumspieler Christian Dobbelstein und Robin Voihs sowie dem Trainingsrückstand durch die Karnevalstage waren wir gegen motivierte und komplett auflaufende Opladener chancenlos. Da zeigte sich phasenweise schon ein Klassenunterschied. Allerdings hat meine Mannschaft während des gesamten Spiels versucht, gegenzuhalten, sodass ich ihr bezüglich der Einstellung keinen Vorwurf machen kann“, sah RTV-Trainer Karsten Bohmann-Hesse die problematische personelle Situation als Hauptursache für die bittere Niederlage.

Der RTV begann mit einer zunächst stabilen 5:1-Abwehr, hinter der Torwart Niklas Funke neun Minuten unüberwindbar blieb und ein halbes Dutzend klarster Chancen vereitelte. So führte der RTV über 2:0 (7.) noch 3:2 (11.) und blieb bis zum 8:9 (21.) dran. Dann ließen bei einigen Rheinbachern schon die Kräfte nach, sodass sich die individuellen Fehler häuften. Der TuS konnte jedoch ohne Qualitätsverlust wechseln und nutzte den kräftemäßigen Vorteil zu einem pausenübergreifenden 9:0-Lauf von 9:8 über 13:8 (Halbzeit) zum 18:8 (40.). In dieser Torflaute von 20 Minuten scheiterten die Rheinbacher nach aufwendig erarbeiteten Torchancen mehrfach am starken Gästetorwart Michael Strock und konnten neben den spielerischen Defiziten auch wegen der körperlichen Unterlegenheit keinen Druck aus dem Rückraum ausüben. Dennoch hielt der RTV ergebnismäßig in der Schlussphase mit und ließ nur noch einer Erhöhung des Vorsprungs von zehn auf zwölf Tore zum 15:27-Endstand zu.

Rheinbach: Funke, Thürnau (beide Tor), Breuer, Dick (2), Genn (2), Künkler (2), Lönenbach (5/2), Prell, Schmitz (3), Schöneseiffen (1), Timm Schwolow.

HC Wölfe Nordrhein - TSV Bonn rrh. 29:26 (15:13): „Vielleicht haben wir den Gegner unterbewusst auf die leichte Schulter genommen. Entscheidend aber war, dass wir nicht unsere gewohnte Abwehrleistung abrufen konnten und zu viele Zweikämpfe verloren haben“, waren für TSV-Co-Trainer Benjamin Maus, der den verhinderten Chef-Trainer David Röhrig vertrat, Abwehrschwächen die Ursache der Niederlage.

Zu Beginn stand die Beueler Abwehr noch, sodass die TSV mit 6:5 (11.) führte. Dann wurden aber Chancen vergeben, Bälle durch technische Fehler vertändelt, sodass die Wölfe zum 7:7 (15.) ausglichen. In der Folgezeit bekam die Beueler Abwehr immer weniger Zugriff auf die gegnerischen Angreifer, die die Beueler immer wieder mit taktischen Alternativen überraschten. So erspielten sich die Einheimischen eine 15:13-Pausenführung.

Nach dem Wechsel wurde außerdem die TSV-Abwehr immer löchriger, sodass sich die Wölfe auf 24:19 (48.) absetzten. Daraufhin wechselte Maus vom 3:2:1-Abwehrsystem zu einer 4:2-Formation, was zu einigen Ballgewinnen und erfolgreichen Gegenstößen führte. Zwei Minuten vor Schluss verkürzte die TSV auf 26:28 und versuchte, die Partie mit offener Manndeckung zu wenden. Doch die Wölfe konterten zum 29:26. Ein Sonderlob verteilte Maus an Linksaußen Luca Bohrmann, der eine starke Leistung zeigte..

TSV Bonn: Meissenburg, Rieder (beide Tor), Benninghoff-Lühl (3), Bohrmann (4), Bullerjahn (3/1), Fischer (1), Ghussen (3), Krohn, Palmen (3/2), Rath (2), Simon Röhrig (3/1), Rohloff (4), Wilhelms.

Mehr von GA BONN