1. Sport
  2. Regio-Sport

Kölner Haie kassieren gegen Krefeld Pinguine die vierte Heimniederlage

Mannschaft verliert gegen Krefeld Pinguine : Kölner Haie kassieren ihre vierte Heimniederlage

Erneut mussten sich die Kölner Haie im eigenen Stadion geschlagen geben. Sie verloren 1:3 gegen die Krefeld Pinguine und kassierten hiermit die vierte Heimniederlage in Folge.

Der jüngste Arena-Fluch der Kölner Haie bleibt bestehen: Gegen die Krefeld Pinguine kassierten die Domstädter in Deutz mit dem 1:3 (0:0, 1:1, 0:2) die vierte Heimniederlage in Folge, was einige Fans mit Pfiffen quittierten. Es war zugleich auch die vierte Niederlage hintereinander für den KEC in der Deutschen Eishockey-Liga.

Die Haie mussten ohne ihren Topscorer Jason Akeson auskommen, der aufgrund einer Blessur am Oberkörper im zweiten Derby innerhalb von drei Tagen geschont wurde. Im Tor vertraute Kölns Trainer Mike Stewart diesmal auf Hannibal Weitzmann, nachdem Gustaf Wesslau insbesondere beim entscheidenden Treffer von Düsseldorf am Freitag keine glückliche Figur machte. Taylor Aronson kehrte nach seiner abgesessenen Sperre ins Aufgebot zurück.

Die Haie leisteten sich insbesondere in der Anfangsphase viele Ungenauigkeiten und unnötige Scheibenverluste, wodurch die Gäste zunächst mehr Zug zum Tor entwickeln konnten, jedoch ohne zwingende Chance blieben. Die beste Gelegenheit besaßen jedoch die Kölner, Kevin Gagne konnte den Querpass von Benjamin Hanowski nicht verwerten (9.).

Auf der Gegenseite hatte Daniel Pietta das 0:1 auf dem Schläger (13.). Frederik Tiffels sorgte mit einer Einzelleistung für Aufsehen, doch nachdem er das Krefelder Tor umkurvt hatte, gab es kein Vorbeikommen am KEV-Goalie Jussi Rynnäs (15.). Die letzte Aktion des ersten Drittels besaßen allerdings die Gäste: Den Schuss von Laurin Braun konnte Weitzmann stark parieren (20.).

Im zweiten Abschnitt erwischte der KEC einen denkbar ungünstigen Start. Für Marcel Müller war die Partie nach einem Check gegen den Kopf von William Besse wegen einer Spieldauer-Disziplinarstrafe beendet. Die fünfminütige Überzahl nutzte Jeremy Welsh zum 0:1 aus und versetzte die Haie-Fans in der Arena damit in den Schockzustand (25.). Der zwischenzeitlich verstummte Gästeblock im Oberrang erwachte hingegen und jubelte ausgelassen.

Der glänzend aufgelegte Kölner Keeper Weitzmann verhinderte gegen Jacob Lagace das 0:2 (30.). Im Gegenzug ließen die Haie eine erstklassige Kontersituation ungenutzt verstreichen. Blieb den Kölner Fans der Torschrei hier noch im Halse stecken, war es wenig später soweit: Als bereits eine Strafe für Krefeld angezeigt war, sorgte Alexander Oblinger mit seinem 1:1 für erleichternden Jubel bei den KEC-Fans (32.). Dabei mussten die Haie noch einige Augenblicke zittern, bis die Schiedsrichter den Treffer nach der Überprüfung endgültig anerkannten.

Eine weitere Kölner Konterchance über Matsumoto und Colby Genoway verstrich ohne Erfolg (36.). Weitzmann bewahrte sein Team mit einer weiteren Parade gegen Torsten Ankert vor dem erneuten Rückstand (38.), sodass es mit 1:1 in die letzte Pause des Abends ging.

„Wir haben eineinhalb Drittel nicht das gespielt, was wir können“, ärgerte sich der Kölner Torschütze Oblinger auf dem Weg in die Kabine. Immerhin: Insbesondere zum Ende des Mittelabschnitts zeigten sich die Haie zwar deutlich verbessert, insbesondere nach vorne jedoch auch zu nachlässig mit den eigenen Möglichkeiten. Vor allem aus den guten Kontersituationen konnte das Stewart-Team kein Kapital schlagen.

Im Schlussabschnitt wurde den Gastgebern die Chance zum Führungstreffer auf dem Silbertablett serviert, doch eine 5-gegen-3-Überzahl verstrich ungenutzt. Stattdessen jubelten kurz danach abermals die Gäste: Lagace brachte die Pinguine erneut in Führung (48.). Ein leichtfertiger Scheibenverlust von Gagne führte zum 1:3 durch Laurin Braun (53.) – die Vorentscheidung.

Auf die Haie wartet nun am Freitagabend (19:30 Uhr) das schwere Auswärtsspiel in München beim souveränen Tabellenführer.

Köln: Weitzmann, Wesslau; Mo. Müller, D. Tiffels; Zerressen, Kindl; Gagne, Aronson; Ugbekile; Uvira, Genoway, Bast; Dumont, Sill, Oblinger; Ma. Müller, Matsumoto, F. Tiffels; Hanowski, Smith. – SR: Kopitz/Koharski. - Zuschauer: 10.694. - Tore: 0:1 Welsh (24:15/Schymainski/PP1), 1:1 Oblinger (31:39/EA), 1:2 Lagace (47:18/Noonan), 1:3 Braun (52:35/Schymainski). – Strafminuten: Köln 11 + SD Ma. Müller, Krefeld 10.