Marathon in Bonn: Kenias Läufer dominieren

Marathon in Bonn : Kenias Läufer dominieren

Wie erwartet dominierten afrikanische Läufer am Sonntag den 16. Deutsche Post Marathon in Bonn. 13.560 Anmeldungen bedeuteten Teilnehmerrekord. Bis zur frühen Nachmittagszeit hatten bereits deutlich mehr als 10.000 Teilnehmer das Ziel erreicht.

Der Kenianer Edwin Kosgei lag im Hauptrennen nach 2:16:07 Stunden deutlich vor dem entkräfteten Äthiopier Lemma (2:27:52), der 2015 über 42,195 Kilometer vorne gelegen hatte. Dritter wurde der Marokkaner Mohammed Rity (2:31:43). Schnellste Frau über die zwei Runden durch die Bundesstadt war die Kenianerin Prosa Kiprono in 2:46:26 Stunden.

Es war das erhoffte große Läuferfest - bei sonnigem Wetter stieß es auch auf große Zuschauerresonanz. Laut Veranstalterangaben waren mehr als 200.000 Sportanhänger an die Strecke beidseits des Rheins und zum Zieleinlauf auf den Marktplatz vor das Alte Rathaus gekommen.

Bereits das dritte Jahr in Folge passierte Yohannes Hailu Atey als Halbmarathonsieger nach 1:09:03 Stunden als erste Läufer des Tages die Ziellinie. Schnellste Frau über die 21,0975 Kilometer war die Kenianerin Betty Chepkwony (1:18:05).

Neben etwa 1.250 Marathonstartern waren rund 8.000 Halbmarathonläufer, 1.800 Staffelläufer, 300 Inliner und 2.100 Teilnehmer am Schulmarathon gemeldet.

Stadtmeister wurde Joe Körbs, der bei seiner 16. Teilnahme in persönlicher Bestzeit von 2:52:34 Stunden zum ersten Mal als schnellster Bonner über die Ziellinie lief.

Mehr von GA BONN