1. Sport
  2. Regio-Sport

Kein Training, keine Einnahmen für Bonn Capitals

Kein Training, keine Einnahmen : Bonn Capitals sagen Vorbereitungsspiele ab

Die Bonn Capitals sagen ihre Vorbereitungsspiele ab. Der Verband verschiebt den Start der Baseball-Saison auf den 3. Mai. Das hat finanzielle Folgen für Verein.

Auch der Baseball-Bundesligist Bonn Capitals fährt seine Aktivitäten aufgrund der Corona-Krise komplett herunter. So hat der deutsche Vizemeister zum Schutz aller Aktiven und Zuschauer bis auf Weiteres den Trainingsbetrieb aller Mannschaften eingestellt. Dazu gehören auch mögliche Vorbereitungsspiele.

So wurde die für das Wochenende geplanten Partien gegen die Hoofddorp Pioniers aus den Niederlanden abgesagt. Genauso streicht der Verein alle weiteren Vorbereitungsspiele in allen Spielklassen.

Auch der Deutsche Baseball- und Softballverband (DBV) hat mittlerweile beschlossen, den Spielbetrieb in der Bundesliga und den übrigen DBV-Ligen bis einschließlich 3. Mai 2020 auszusetzen. Laut DBV sollen die Vereine – bei einer Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs Mitte oder Ende April – so noch eine gewisse Vorbereitungszeit im Vorfeld des Saisonstarts haben.

Durch den verschobenen Beginn der Ligen sind laut Verband Spielmodus-Änderungen notwendig, über die der zuständige Ausschuss für Wettkampfsport in Absprache mit den Vereinen noch entscheiden wird. Ein aktualisierter Spielplan für die DBV-Ligen soll anschließend veröffentlicht werden.

Von den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus überrascht wurden auch die Nationalspieler der Capitals. Am 5. März waren Eric Brenk, Sascha Koch, Maurice Wilhelm, Philipp Racek und Vincent Ahrens zu einem Trainingslager der deutschen Baseball-Nationalmannschaft nach Arizona in die USA gereist. Am 13. März sollte dort ein Qualifikationsturnier zur Baseball-Weltmeisterschaft 2021 beginnen.

Für die Deutschen stand die Partie gegen Frankreich als erste auf dem Spielplan. „Bis Mittwoch letzter Woche lief alles wie geplant“, erzählt Brenk. Drei Testspiele gegen zwei College-Teams und eine Profimannschaft hatte die Mannschaft des deutschen Bundestrainers Steve Janssen bereits hinter sich gebracht. Dann aber überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst stellten nacheinander die amerikanischen Profiligen NBA im Basketball und NHL im Eishockey den Spielbetrieb ein.

Die Mayor League Baseball (MLB) gab bekannt, den eigentlich für den 26. März geplanten Saisonstart für mindestens zwei Wochen zu verschieben. „Am Donnerstag erhielten wir dann die Nachricht, dass auch das Qualifikationsturnier abgesagt ist“, sagt Brenk. Einen Tag später saßen die Bonner Spieler bereits im Flieger nach Hause. „Die Organisation der MLB hat sich darum gekümmert, das wir so schnell wie möglich zurückfliegen konnten“, berichtet Brenk.

Wie es nun mit der Vorbereitung auf die Baseball-Bundesliga weitergeht, kann der Shortstop der Capitals natürlich nicht sagen. „Ich finde es richtig, dass wir alle vorsichtig sind“, sagt Brenk. Eigentlich sollten die Spieler von Capitals-Coach Alexander Derhak viermal pro Woche trainieren. „Uns bleibt jetzt nichts anderes übrig, als abzuwarten“, sagt der Nationalspieler.