Handball-Regionalliga: HSG Siebengebirge unterliegt BTB Aachen

Handball-Regionalliga : HSG Siebengebirge unterliegt BTB Aachen

Nach einer besonders in der zweiten Halbzeit mäßigen Leistung unterlagen die Regionalliga-Handballer der HSG Siebengebirge dem starken Aufsteiger BTB Aachen verdient mit 23:29 (13:15). Nach dieser Niederlage und dem gleichzeitigen Erfolg des bisherigen Tabellenletzten Adler Königshof gegen MTV Rheinwacht Dinslaken, den kommenden Gegner der HSG, rutschten die Grün-Blauen auf den letzten Platz in der Tabelle ab.

Ohne den verletzten Spielmacher Edgar Schulz – er laboriert an einem Bänderriss und fällt bis zum Jahresende aus – gestalteten die Hausherren das Spielgeschehen vor der Pause ausgeglichen. Die Kaiserstädter legten zwar zumeist ein bis zwei Tore vor, doch die Siebengebirgler glichen immer wieder aus, sodass sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte.

Nach dem knappen Rückstand zur Pause glichen die Gastgeber durch Oliver Dziendziol zum 16:16 aus (32.), aber in der Folgezeit sollte sich die Defensive der Aachener deutlich steigern. Dagegen erhöhte sich die Fehlerquote der Grün-Blauen. „Meine Mannschaft hat in der Offensive häufig die falschen Entscheidungen getroffen und die Verantwortung weitergegeben. Aachen hat gut verteidigt und meinen Spielern wenig Freiräume gestattet. Hinzu kam, dass wir unsere Chancen nicht effektiv genug verwertet haben“, sprach Interimstrainer Nils Grunwald von einem gebrauchten Tag.

Und das nicht nur in der Offensive. Denn auch der Abwehrverbund ließ zu viele Aktionen der Gäste zu, über deren Stärken Grunwald mit seiner Truppe im Vorfeld der Partie gesprochen hatte. Aachen nahm die Geschenke dankend an und legte zum 21:17 vor.

Bastian Willcke verkürzte zwar noch einmal auf 18:21, doch vier Gästetreffer in Serie sollten in der 50. Minute die Vorentscheidung bringen. Siebengebirge öffnete die Deckung, um nach schnellen Ballgewinnen den Rückstand noch zu verkürzen, doch diese Maßnahme führte nicht mehr zum gewünschten Erfolg.

„Aachen hat verdient gewonnen, wenn auch zwei bis drei Tore zu hoch. Die Moral ist intakt, und meine Spieler haben alles versucht. Leider lief diesmal wenig zusammen“, hakte Grunwald die Niederlage dann auch schnell ab.

HSG Siebengebirge: Adeyemi, Wiese (beide Tor), Kreutz, Steinhaus (3/1 Tore), Tebbe (1), Stöcker (3), Hayer, Willcke (5/1), Fech, O. Dziendziol (3/1), Langer (1), Kirfel (3), Willmann (4), Marc Nahry.

Mehr von GA BONN