Personelle Probleme: HSG Siebengebirge startet in zweite Regionalliga-Saison

Personelle Probleme : HSG Siebengebirge startet in zweite Regionalliga-Saison

Helmut Menzel, der neue Trainer der Regionalligahandballer der HSG Siebengebirge, hat mit personellen Problemen zu kämpfen. Fünf wichtige Spieler haben den Verein verlassen, es gibt aber keinen externen Neuzugang.

Am zweiten September-Wochenende starten die Handballer der HSG Siebengebirge in ihre zweite Regionalligaspielzeit. Der neue Trainer Helmut Menzel hatte mit einigen Schwierigkeiten in der Vorbereitung zu kämpfen.

Immer wieder fehlten Spieler aufgrund von beruflichen Verpflichtungen, Verletzungen oder Urlaub. In dieser Zeit war der Coach der Grün-Blauen immer wieder gezwungen, einige A-Jugendliche aufzunehmen, um einen normalen Trainings- und Testspielbetrieb zu gewährleisten. Mit Rückraumspieler Alexander Telohe (beruflicher Wechsel ins Ruhrgebiet), Kapitän und Kreisläufer Nils Grunwald, Linksaußen Malte Mondry, Abwehrchef Willi Meiling und Rückraumspieler Felix Heldmann (alle private Grüne) verließen fünf tragende Säulen der vergangenen Jahre den Verein. Die entstandenen Lücken sollen mit Spielern aus den eigenen Reihen geschlossen werden. Allrounder Oliver Dziendziol, Linksaußen Nico Hayer, Rechtsaußen Joschka Kreutz sowie die Rückraumspieler Marc Nahry (alle 2. Mannschaft) und Anto Marcinkovic (A-Jugend) gehören nun zum Regionalligakader.

Torhüter Moritz Wiese (A-Jugend-Bundesliga Bayer Dormagen) entstammt der eigenen Jugend und ist mit einem Doppelspielrecht ausgestattet. Rückraum-Shooter Bjarne Steinhaus hat seine langwierige Schambeinentzündung auskuriert und ist erstmals seit über acht Monaten wieder voll belastbar. Einen externen Neuzugang konnten die Grün-Blauen bislang nicht vermelden.

Zuletzt konnte Menzel aber wieder vermehrt Spieler beim Training begrüßen. Bei einem Turnier am vergangenen Wochenende in Dormagen zeigte sich der Übungsleiter mit der Leistung seines Teams insgesamt zufrieden. Gegen die A-Jugend-Bundesligamannschaft von Bayer Dormagen verlor die HSG zwar mit 23:25, zeigte aber besonders in der ersten Halbzeit eine starke Leistung und führte verdient mit 11:7. Im zweiten Spiel gegen die Oberligareserve des Longericher SC setzten sich die Grün-Blauen deutlich mit 28:20 durch. „Ich habe viele gute Ansätze gesehen. Allerdings benötigt die Mannschaft aufgrund der etwas holprigen Vorbereitung noch ein wenig Zeit, um wieder ihre Bestleistung abrufen zu können. Der Saisonstart wird daher wohl ein Sprung ins kalte Wasser“, prognostiziert Menzel, dessen Ziel es ist, sein Team spätestens am dritten Spieltag im Derby gegen den TSV Bonn rrh. in Bestform zu sehen.

Bis dahin steht jedoch noch eine Menge Arbeit an, und auch das Auftaktprogramm ist nicht zu unterschätzen. Am ersten Spieltag (8. September) gastiert – wie schon vergangene Saison – der VfB Homberg am Sonnenhügel. Eine Woche später geht es zum TuS Opladen. „Beide Mannschaften haben sich gut verstärkt. Die ersten Spiele sind schon sehr anspruchsvoll, aber die Mannschaft freut sich auf den Saisonstart“, sagt Menzel voller Vorfreude auf die kommende Spielzeit.

Kader HSG Siebengebirge: Timo Adeyemi, Hendrik Schultze, Moritz Wiese (alle Tor), Oliver Dziendziol, Christian Fech, Andre Kirfel, Marc Nahry, Nico Hayer, Anto Marcinkovic, Edgar Schulz, Bjarne Steinhaus, Timo Stöcker, Tom Tebbe, Bastian Willcke, Nils Willmann, Fabian Zächerl, Joschka Kreutz.

Mehr von GA BONN