1. Sport
  2. Regio-Sport

DEL: Haie verlieren letztes Saisonspiel in Augsburg

DEL : Haie verlieren letztes Saisonspiel in Augsburg

Die Bilanz von Uwe Krupp nach der Rückkehr zu den Kölner Haien ist nicht mehr makellos. In seinem letzten Saisonspiel unterlag der KEC am Sonntag bei den Augsburger Panthern mit 1:4 (0:0, 1:2, 0:2) und kassierte in der fünften Partie unter der Regie seines alten und neuen Trainers die erste Niederlage.

Damit schloss der letztjährige Halbfinalist die von Kapitän Moritz Müller als „Katastrophen-Saison“ betitelte Spielzeit 2019/20 in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit sieben Zählern Rückstand auf den letzten Pre-Playoff-Platz als Tabellenelfter ab. „Wir haben die Chancen, die wir hatten, nicht genutzt“, haderte Krupp nach einer Begegnung, die als Spiegelbild der gesamten Runde diente.

Die ohne die verletzten Kevin Gagné, Dominik Tiffels, Justin Fontaine und Sebastian Uvira mit einem ausgedünnten Kader angetretenen Kölner hatten es nämlich verpasst, aus chancenreichen ersten 30 Minuten entsprechend Kapital zu schlagen. Wieder einmal wurde klar ersichtlich, warum der KEC nach Abschluss der regulären Saison mit 124 erzielten Treffern die drittwenigsten des gesamten Klassements vorweist.

Ihre erste dicke Möglichkeit versemmelten die Gäste gleich in der vierten Minute. Nach einem Bully im eigenen Drittel stürmte Jason Akeson auf das Augsburger Gehäuse zu, ließ Olivier Roy mit einer Körpertäuschung sogar noch aussteigen, schob die Scheibe dann aber nur an den Außenpfosten. Wenig später scheiterte Alexander Oblinger unbedrängt im Slot (7.). Selbst in Unterzahl sorgten die Kölner für Gefahr, als Jakub Kindl in seinem wohl letzten Spiel für die Haie das 0:1 auf der Kelle hatte (10.). Hannibal Weitzmann, der den scheidenden langjährigen Stammtorhüter Gustaf Wesslau (Fußverletzung) abermals vertrat, blieb vor der ersten Sirene nahezu beschäftigungslos.

Ab dem Mittelabschnitt nahmen dann auch die Panther an der bedeutungslos gewordenen Begegnung teil – und verwerteten im Gegensatz zu den Haien gleich ihren ersten zwingenden Vorstoß zur Führung. Als Colin Smith bei Kölner Unterzahl eine unsaubere Rückgabe auf Kindl spielte, spritzten die Hausherren dazwischen. Den daraus entstehenden Konter schloss Sahir Gill mit einem Alleingang ab (22.). Ben Hanowski (22.) sowie Frederik Tiffels, der das leere Tor nicht traf (27.), reihten sich hingegen in die Liste der Kölner Fehlschützen ein. In Überzahl gelang dem KEC schließlich doch der verdiente Ausgleich: Jason Akeson beförderte die Scheibe von links mit viel Dampf ins lange Eck (36.). Trotzdem lagen die Kölner nach 40 Minuten im Hintertreffen.

Nach einem bösen Fehlpass im Aufbau des zum zweiten Mal überhaupt im Profikader stehenden Verteidiger-Talents Maximilian Glötzl (17) traf Matthew Fraser zur erneuten Führung des AEV (39.). Mit einem weiteren individuellen Patzer begünstigten die Gäste auch die Vorentscheidung. Einen diesmal von Pascal Zerressen verursachten Scheibenverlust bestrafte Daniel Schmölz mit dem 3:1 (46.). Für den Endstand sorgte schließlich der künftige Kölner Drew LeBlanc, der gegen gedanklich bereits im Urlaub weilende Haie so lange nachstocherte, bis die Scheibe drin war (56.). Ganz am Ende dieser so missratenen Saison setzte es für den KEC auch noch Häme. Erst besangen die Augsburger Anhänger ihren unlängst in Köln entlassenen Erfolgscoach Mike Stewart, dann schmetterten sie lauthals: „Ihr seid nur ein Karnevalsverein“.

Köln: Weitzmann; Aronson, Mo. Müller; Kindl, Zerressen; Ugbekile, Glötzl; Akeson, Matsumoto, Hanowski; Ma. Müller, Smith, Bast; F. Tiffels, Genoway, Dumont; Oblinger, Sill. – SR.: Piechaczek/Polaczek. – Zuschauer: 6179 (ausverkauft). – Tore: 1:0 Gill (21:34), 1:1 Akeson (35:22/Aronson, Hanowski/PP1), 2:1 Fraser (38:38), 3:1 Schmölz (45:17), 4:1 LeBlanc (55:42). – Strafminuten: Augsburg 6; Köln 10.