Torfestival bei Jubiläumskick: FC-Traditionself besiegt Swisttal-Auswahl mit 8:1

Torfestival bei Jubiläumskick : FC-Traditionself besiegt Swisttal-Auswahl mit 8:1

Zum 50. Geburtstag der Gemeinde Swisttal ist die Altinternationale des 1. FC Köln gegen eine Auswahl der fünf Swisttaler Fußballvereine angetreten. Der FC brachte mit Stephan Engels, Karsten Baumann, Thomas Cichon geballte Bundesligaerfahrung.

Glockenschläge schallten über die Sportanlage am Heimerzheimer Höhenring. "Hells Bells" von AC/DC setzten den Einlauf der beiden Fußballmannschaften akustisch perfekt in Szene. Zum 50. Geburtstag der Gemeinde Swisttal trat die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln gegen eine Auswahl der fünf Swisttaler Fußballvereine an. "Willkommen in der schönsten Gemeinde Deutschlands!", rief ihnen Stadionsprecher Dirk Lüssem von Swist-Event unter dem Beifall der Zuschauer zu.

Mit der Vereinshymne des 1. FC Köln erwiesen die Gastgeber dem Traditionsteam der Altinternationalen ihre Reverenz. Denn "övveall jitt et Fans vom FC Kölle", auch in Swisttal. Den Einlaufkindern wird dieser Tag als besonderes Erlebnis im Gedächtnis bleiben. Wann könnten sie sonst einmal an der Hand von Spielern wie Stephan Engels (236 Bundesligaspiele), Karsten Baumann (284 Bundesligaspiele), Thomas Cichon (212 Spiele für den 1. FC Köln), Sven Demandt (456 Bundesligaspiele) oder Matthias Scherz (346 Bundesligaspiele) in ein Stadion einlaufen. Unvergesslich wird das Spiel auch für Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner bleiben.

Denn es war ein Höhepunkt in der Reihe der Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr der Gemeinde. Strahlend posierte sie, im Outfit farblich angepasst an das eigens zum 50. Gemeindegeburtstag kreierte gelbe Swisttal-Trikot, mit den beiden Teams und den Schiedsrichtern Jörg Stindtmann (RW Dünstekoven), Ernst Cremer (SV Bornheim) und Thomas Büqué (SSV Heimerzheim) für das Erinnerungsfoto, das einen besonderen Platz im Archiv der Gemeinde haben wird. Ein Höhepunkt wird das Spiel auch bleiben für die Auswahl-Mannschaft der Swisttaler Vereine SV Hertha Buschhoven, Rot-Weiß Dünstekoven, SSV Heimerzheim, SV Swisttal und TuS Odendorf. Auch wenn schon das erste Tor fiel noch während Stadionsprecher Lüssem die Gäste-Mannschaft vorstellte: für die Gäste.

Swisttal-Torhüter Sascha Hanf (RW Dünstekoven) hatte die ersten Torschüsse noch parieren können, aber gegen den Schuss von Holger Gaißmayer musste er sich geschlagen geben. Zur Halbzeit – gespielt wurden zweimal 35 Minuten – stand es 0:5 für die Gäste, die am Schluss auch mit 1:8 die klaren Gewinner waren. Den Ehrentreffer für die Swisttaler erzielte Udo Schaar (TuS Odendorf).

Rund um das Freundschaftsspiel waren 90 Helferinnen und Helfer der Swisttaler Vereine im Einsatz, so Thomas Wicht, Geschäftsführer SSV Heimerzheim, in dessen Händen federführend die Organisation lag. In Erwartung von 400 bis 800 Zuschauern musste das Parken ebenso geregelt werden wie die Einsatzzeiten an den Ständen beim Verkauf von Fritten, Würstchen, Brötchen, Waffeln und Getränken. Besonders erwähnte Wicht für den Ordnungsdienst Patrick Wilhelmi und Arno Schäfer als "Multitalent und Helfer in allen Lagen".

Am Schluss zeigte sich Wicht rundum zufrieden, auch wenn er sich mehr Zuschauer gewünscht hätte, als die rund 300, die gekommen waren. Stolz war er wie Bürgermeisterin Kalkbrenner, dass der Altinternationale Stephan Engels die Sportanlage am Höhenring als den schönsten Platz gelobt hatte, auf dem die FC-Traditionsmannschaft dieses Jahr gespielt hatte.

Zum Auftakt war der Bambini-Cup ausgetragen worden. Den Pokal sicherte sich die Mannschaft des SV Swisttal mit 2:0 im Sieben-Meter-Schießen gegen den SSV Heimerzheim. Eine besondere Ehrung gab es posthum für den im April 2019 verstorbenen SSV-Vorsitzenden Reinhart Marschall. Er war 2018 vom DFB in die Riege der TOP 100 Ehrenamtlichen in Deutschland aufgenommen worden. Der Preis wurde übergeben an Ehefrau Marion und Sohn Robert, die als Geschenk des DFB ein Wochenende in Hamburg mit Bankett und persönlicher Ehrung verbringen. Als Vereinsehrung überreichte Jürgen Bachmann stellvertretend für den DFB dem SSV Heimerzheim zwei Tore und fünf Bälle.