1. Sport
  2. Regio-Sport

Mittelrheinliga: FC Hennef bereit zur Aufholjagd

Mittelrheinliga : FC Hennef bereit zur Aufholjagd

Der abstiegsbedrohte Fußball-Mittelrheinligist präsentiert mit Trainer Sascha Glatzel und Sportchef Dirk Hager eine neue sportliche Leitung. Zwei Neuzugänge sollen beim Erreichen des Klassenerhalts helfen.

Dass am Ende einer Spielzeit ein Umbruch im Kader stattfindet, ist keine Seltenheit. Dass aber mitten in der Saison sowohl der Vorstand als auch die Sportliche Leitung ausgetauscht wird, ist bemerkenswert. So geschehen beim Fußball-Mittelrheinligisten FC Hennef.

Mit Sascha Glatzel als Trainer und Dirk Hager als Sportlichem Leiter konnten die seit einigen Monaten amtierenden Hennefer Verantwortlichen um Präsident Clemens Wirtz und den 1. Vorsitzenden Martin Gerards, der gemeinsam mit Glatzel zwischen 2005 und 2008 in der Hennefer „Ersten“ spielte, ihre ausdrücklichen Wunschkandidaten gewinnen. Beide unterschrieben bis 2019.

Ebenso wie Glatzel, der vom Bezirksliga-Spitzenreiter FV Bad Honnef kam, musste auch Hager, der am Ende der vergangenen Saison das Amt des Sportlichen Leiters beim Liga-Konkurrenten FC BW Friesdorf aufgegeben hatte und eigentlich länger pausieren wollte, nicht lange überlegen, als der Anruf aus Hennef kam. Die Entscheidung fiel den beiden auch deshalb leicht, da sie bereits in Friesdorf insgesamt sechs Jahre zusammengearbeitet hatten.

Hager lobt Hennefs Infrastruktur

„Es gibt ganz wenige Vereine im weiten Umkreis, die so eine gute Infrastruktur haben und eine so tolle Jugendarbeit leisten“, lobte Hager seinen neuen Club und nannte in der Zusammenarbeit zwischen Jugend- und Seniorenmannschaften eine seiner Hauptaufgaben. Das vorrangige Ziel heißt aber Klassenerhalt. Angesichts eines Acht-Punkte-Rückstands auf einen Nicht-Abstiegsplatz erwartet ihn ein hartes Stück Arbeit.

Sieben Wochen bleiben bis zum ersten Meisterschaftsspiel nach der Winterpause beim TV Herkenrath. Bis dahin werden auch Rico Rollepatz und Andreas Kinzel wieder voll einsatzfähig sein. Bei den angeschlagenen Rachid Bouallal (Achillessehnenanriss) und Andy Habl (Bänderanriss) ist das noch nicht sicher. Neu im 22er-Kader sind der reaktivierte Torjäger Denis Wegner und Niclas Altmann (Siegburger SV), der für Tim Rudersdorff (Auslandsaufenthalt) zwischen den Pfosten stehen könnte. Verlassen haben den Verein Edon Klinaku (SC Uckerath), Markus Hühnerberg und Minse Cho (beide Ziel unbekannt). „Wir sind noch mit zwei möglichen Zugängen im Gespräch, aber da ist noch nichts entschieden“, verriet Hager.

Ihre ersten Testspiele bestreiten die Hennefer am Sonntag, 29. Januar (13.30 Uhr), gegen die SG Mendig und eine Woche später gegen den TuS Erndtebrück (15 Uhr).