2. Basketball-Bundesliga Pro B: Dragons Rhöndorf unterliegen Ulm

2. Basketball-Bundesliga Pro B : Dragons Rhöndorf unterliegen Ulm

Die Formkurve zeigte zuletzt nach oben, auch wenn die dazu passenden Ergebnisse noch auf sich warten lassen. Am zehnten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga Pro B kassierten die Dragons Rhöndorf bei der OrangeAcademy in Ulm, dem sogenannten Farmteam des Erstligisten ratiopharm Ulm, die achte Saisonniederlage. Die Dragons unterlagen trotz ordentlicher Leistung am Sonntagabend mit 69:73.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Adelt, die mit nur neun gesunden Spielern an die Donau gereist war, erwischte unter den Körben zwar wie schon gegen Bayern München II einen guten Start, war aber aus der Distanz erneut zu unpräzise, um den Nachwuchs des Erstligisten ratiopharm Ulm am Ende entscheidend in Verlegenheit zu bringen. „Die schlechte Wurfquote hat uns am Ende den Sieg gekostet“, meinte Adelt. „50 Prozent Freiwurfquote und nur 20 Prozent bei den Dreiern – das war einfach zu wenig.“

Im ersten Viertel führten die Drachen zwischenzeitlich sogar mit 14:10, vergaben aber letztlich zu viele Drei-Punkte-Würfe. In der ersten Halbzeit fanden nur zwei Dreier bei zwölf Versuchen den Weg in die Reuse. Und die Fehlschüsse gingen im wahrsten Sinn des Wortes nach hinten los, denn die Gastgeber fanden so immer wieder Gelegenheit, mit schnellen Rebounds Fastbreaks einzuleiten. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Ulmer nach 20 Minuten mit 31:30 vorn lagen.

Ganz abschütteln ließen sich die Dragons allerdings nicht. Zwar gingen die Gäste mit einem 31:39-Rückstand in die Halbzeit. Aber die Moral nahm trotz des Acht-Punkte-Rückstands keinen Schaden. Im Gegenteil: Im dritten Viertel dominierten die Rhöndorfer, die insgesamt 14 Punkte machten, während Ulm nur acht Zähler sammeln konnte.

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts fehlten den Gästen beim Zwischenstand von 45:47 nur noch zwei Zähler. Vor allem Rhöndorfs bester Werfer Kwan Waller, der sechs seiner insgesamt 18 Zähler im dritten Viertel beisteuerte, und Center Zygimantas Riauka mit vier Punkten und vier seiner insgesamt 16 Rebounds waren drauf und dran, die Partie zu drehen. Aber es reichte am Ende nicht ganz. Immer wieder gelang es den Hausherren, ihren knappen Vorsprung zu verteidigen. Vor allem die Wurfeffizienz der Gäste ließ zu wünschen übrig. Von 53 Zwei-Punkte-Würfen fanden lediglich 22 ihr Ziel. Ulm benötigte für 20 Treffer dagegen nur 34 Würfe.

Dragons Rhöndorf: Dia (3 Punkte/0 Dreier), Waller (18), Kneesch (5/1), Jasinski (4), Möller (2), Falkenstein (1), Meister (12/1), Koschade (10/2), Riauka (14).