2. Basketball-Bundesliga Pro B: Dragons Rhöndorf unterliegen BBC Coburg

2. Basketball-Bundesliga Pro B : Dragons Rhöndorf unterliegen BBC Coburg

Die Dragons Rhöndorf haben in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B nach dem 86:78-Heimsieg gegen den BBC Coburg den Start in die Rückrunde gründlich vergeigt. Der Spielplan hatte die Rheinländer ausgerechnet wieder zu den Coburgern geführt. Und die Oberfranken schafften am Samstagabend in der heimischen Arena eine eindrucksvolle Revanche. Rhöndorf unterlag mit 68:88 (18:28, 17:17, 9:21, 24:22).

Anstatt den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld herzustellen, rangieren die Dragons mit drei Siegen nach zwölf Spieltagen weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz. Neben dem Sieg sicherte sich der BBC Coburg durch den deutlichen Erfolg auch den direkten Vergleich mit den Dragons und ist bei einer Punktgleichheit immer vor den Drachen in der Tabelle gesetzt.

„Uns war klar, dass der BBC Coburg diesmal anders auftreten wird als in der vergangenen Woche. Wir hatten uns in der Halbzeit viel vorgenommen, haben uns aber letztlich durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten um unsere Chance auf ein Comeback gebracht“, erklärte Rhöndorfs Trainer Thomas Adelt.

Die Gastgeber eröffneten die Partie mit viel Präzision und stellten unter Beweis, warum sie zuvor drei Heimspiele in Folge gewonnen hatten. Allein in den ersten zehn Minuten ließ Coburg sechs Dreier durch die Reuse rauschen und führte nach dem ersten Viertel bereits mit 28:18.

Aufseiten der Gäste herrschte von außen wieder einmal die totale Flaute. Bei 21 Versuchen jenseits der Dreierlinie verbuchten die Drachen gerade mal vier Treffer (19 %). Bezeichnend war die Ausbeute von Kwan Waller. Der 29-jährige US-Amerikaner schaffte in 25 Minuten Einsatzzeit gerade mal acht Punkte und versenkte keinen einzigen Dreier.

Überhaupt kamen von den Positionen eins und zwei viel zu wenig Impulse, um die Partie erfolgreich zu gestalten. Nach einem katastrophalen dritten Viertel, in dem kaum etwas gelang, war die Partie längst entschieden.

Trainer Adelt: „Für uns geht es jetzt darum, in den beiden noch kommenden Heimspielen das Jahr versöhnlich zu beschließen. Gemeinsam mit unseren Fans wollen wir uns Schwung für die Aufgaben im nächsten Jahr erarbeiten und verdienen und mit vielleicht dann schon anwesender externer Unterstützung die nächsten Schritte machen.“ Rhöndorf ist derzeit auf der Suche nach einer Verstärkung auf den kleinen Positionen.

Dragons Rhöndorf: Jasinski (11 Punkte/1 Dreier, Otshumbe, Dia (3), Waller (8, 6 Rebounds), Möller (6), Meister (3), Koschade (5/1, 9 Assists), Riauka (16, 3 Blocks), Falkenstein (10), Kneesch (6/2).

Mehr von GA BONN