2. Basketball-Bundesliga Pro B: Dragons Rhöndorf unterliegen Bayern München II

2. Basketball-Bundesliga Pro B : Dragons Rhöndorf unterliegen Bayern München II

Sie spielten 37 Minuten attraktiven und zielführenden Basketball, doch in der „Crunchtime“ flatterten die Nerven: Am 9. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga Pro B mussten die Dragons Rhöndorf am heimischen Menzenberg gegen den FC Bayern München II eine 70:78-Niederlage hinnehmen.

„Es war schön, wieder in Rhöndorf zu sein. Ich hatte hier eine wunderbare Zeit und bin den Drachen verbunden. Am Schluss waren wir vielleicht etwas abgezockter und erfahrener“, resümierte Bayern-Spielmacher Viktor Frankl-Maus, der sechs Jahre lang in Rhöndorf Leistungsträger war und im Sommer nach München wechselte. Er hatte großen Anteil daran, dass die Bajuwaren drei Minuten vor Spielschluss beim Stande von 68:67 für die Gäste einen 10:0-Lauf hinlegten.

Zuvor hatten sich beide Teams ein spannendes und attraktives Duell mit etlichen Führungswechseln geliefert. Rhöndorf kam hochmotiviert und konzentriert in die Partie. Als Yannik Kneesch in der fünften Minute per Dreier traf, lagen die Gastgeber zur Freude der 950 Fans mit 13:6 in Front. Den Dragons war deutlich anzumerken, dass das Team von Woche zu Woche besser harmoniert und zusammenwächst.

Aufseiten der Münchner drückten vor allem Routinier Viktor Frankl-Maus (16 Punkte/drei von vier Dreiern), Nelson Weidemann (17 Punkte) und Center Julius Düh (14 Punkte) dem Spiel ihren Stempel auf. Sie hatten großen Anteil daran, dass die Bayern nach 25 Minuten mit 45:41 führten. Rhöndorf spielte aber mutig und hatte mit Center Zygimantas Riauka wieder starke Argumente unter den Körben. Er steuerte 18 Punkte und zehn Rebounds bei.

Zudem waren die groß gewachsenen Spieler Julian Jasinski sowie Yannik Kneesch gut drauf und hatten immer wieder sehenswerte Korbaktionen. So auch in der 36. Minute, als Julian Jasinski zwei Korbleger in kurzem Abstand zum viel umjubelten 66:65 für Rhöndorf einnetzte. Der Menzenberg kochte, leidenschaftlich und lautstark trieben die Rhöndorfer Fans ihre Mannschaft an. Doch anschließend wollte nichts mehr gelingen.

Exemplarisch war der Korbleger von Jo Koschade: Der 1,82 Meter große Rhöndorfer Aufbauspieler bekam 55 Sekunden vor dem Ende bei Stande von 71:67 für München den Ball zu greifen. Er stand völlig frei und unbedrängt direkt am Korb der Bayern, konnte aber den einfachen Korbleger, den er im Training wohl hundertmal treffen würde, nicht verwandeln. Ansonsten wäre es sicherlich noch enger am Ende zugegangen. Mit nur einem Korb bei acht Versuchen und zwei verworfenen Freiwürfen fehlte ihm aber die Präzision.

Wurfpech hatte auch der 29-jährige US-Amerikaner Kwan Waller, der lediglich drei seiner insgesamt 15 Würfe traf und darüber hinaus drei seiner vier Freiwürfe verwarf. Steuerte er vor zwei Wochen noch 30 Punkte zum Ergebnis bei, so waren es gegen die Bayern nur sieben Zähler. Ex-Drache Viktor Frankl-Maus: „Die Rhöndorfer haben insgesamt klasse gespielt. Ich drücke ihnen natürlich für den Rest der Saison die Daumen und bin mir sicher, dass sie sich weiter steigern werden.“

Dragons Rhöndorf: Dia, Waller (7), Kneesch (12/2), Jasinski (10/1), Möller (6), Falkenstein (5), Meister (10), Koschade (2), Riauka (18/1).

Mehr von GA BONN