Dominanz bei den Damen 50

Dominanz bei den Damen 50

Bonner THV erfolgreich bei den Tennis Verbandsmeisterschaften

Bonn. (egr) Auf Titel ist Susanne Schweda programmiert. Erneut holte sie sich bei den Tennis-Verbandsmeisterschaften, die der RTHC Bayer Leverkusen ausrichtete, die Meisterschaft bei den Damen 50.

Und wie im Vorjahr stand sie im Finale gegen Monika Stech, ihre Mannschaftskameradin vom Bonner THV. Diesmal fiel Schwedas Sieg mit 6:1, 6:1 jedoch noch deutlicher als 2001 aus. Weil im Halbfinale auch noch Irene Smutny dabei gewesen war, beherrschten die BTHV-Seniorinnen wieder einmal diese Konkurrenz. Klar, dass sich die Kombination Schweda/Stech den Doppel-Titel nicht nehmen ließ.

Ihren überraschenden Finaleinzug des Vorjahres konnte bei den Damen 30 Simone Ackermann (HTC SW Bonn) nicht wiederholen. Diesmal klappte es nur bis zum Halbfinale, dann scheiterte sie erneut an Seriensiegerin Anja Kistner-Petzold. Für Sandra Pester (BW Duisdorf) war im Viertelfinale Schluss.

Zu den zahlreichen großen Enttäuschungen bei den Herren zählte auch BG Beuels Axel Neuhausen. Schon in der ersten Runde kam gegen den Aachener Michael Hafke (GW) in zwei Sätzen das schnelle Aus. Da konnte sich sein Spielertrainer Oliver Klass schon viel zufriedener die Hände reiben.

An drei gesetzt, erreichte er erneut das Halbfinale und lieferte da dem späteren Meister Boris Krumm (Lese GW Köln) ein tolles Drei-Satz-Match.

Bis ins Viertelfinale brachte es Nico Rasche (Bonner THV); da war bei den Herren 40 auch für Peter-Heinz Schillings (gegen den erneuten Meister Andreas Poppe) und für Dieter Gerhards (beide Sportpark Rheinbach) Feierabend.

So zählten neben Oliver Klass noch Jürgen Brümmer (BG Bonn, Herren 50), Wolfgang Lichtenthäler (SW Bonn, Herren 55) und Bruno Weber (TC Wachtberg, Herren 60) zu den angenehm auffallenden Senioren. Alle drei schafften es bis ins Halbfinale.

Mehr von GA BONN