Das Wetter gibt Trainer Werres einige Rätsel auf

Das Wetter gibt Trainer Werres einige Rätsel auf

Fußball-Verbandsligist VfL Rheinbach muss am Sonntag zum Nachholspiel bei Yurdumspor Köln antreten

Rheinbach. In eine Partie mit vielen Unbekannten geht Verbandsligist
VfL Rheinbach am Wochenende. Das Nachholspiel gegen Yurdumspor steht am Sonntagnachmittag (Beginn: 15 Uhr) in Köln an. Für VfL-Trainer Hermann-Josef Werres steht aber keineswegs fest, ob gespielt wird, geschweige denn auf welchem Geläuf. Wahrscheinlich ist eine Ansetzung auf dem Ascheplatz. Auch über die eigene Mannschaftsaufstellung ist der Coach ebenso im Unklaren wie über die Besetzung des Gegners.

Optimistisch

Die Witterungsbedingungen geben Werres einige Rätsel auf. Da das für Dienstag geplante Testspiel gegen Porz-Gremberghoven ausgefallen ist, bleiben nur einige unbeantwortete Personal-Fragen nach der 2:4-Niederlage gegen den Bezirksligisten SV Buschdorf. Sicherlich nicht dabei sein werden Dirk Unkels (Leistenprobleme) und Abdel Boyaala (Sperre). Der Einsatz von Sebastian Keul (ebenfalls Leistenverletzung) ist ungewiss. Trotz der Testspielprobleme verspricht Werres: "Wir werden in Köln eine Mannschaft auf dem Platz haben, die in der Lage ist zu gewinnen." Der VfL-Coach ist aber vorsichtig optimistisch, denn beim konterstarken Yurdumspor-Team ist immer mit Überraschungen zu rechnen. Der Klub hat traditionell ein dreiwöchiges Trainingslager in der Türkei absolviert, so dass eine Spielbeobachtung nicht möglich war. Auch auf eine weitere Besonderheit weist Werres hin: "Yurdumspor ist von der Bezirkliga bis in die Verbandsliga durchmarschiert - mit häufig wechselnden Spielern." Gut möglich, dass Werres am Sonntag das eine oder andere neue Gesicht sieht.

Mehr von GA BONN