Bundesligistinnen vom SC 07 Bad Neuenahr fahren nach Thüringen

Bundesligistinnen vom SC 07 Bad Neuenahr fahren nach Thüringen

Beim Gegner USV Jena hat Genoveva Anonma fast die Hälfte aller Tore ihres Teams erzielt.

Bad Neuenahr. Nach dem 0:0 in Essen steht Frauenfußball-Bundesligist SC 07 Bad Neuenahr vor einer weiteren Reise. Am Sonntag (14 Uhr) heißt der Gastgeber der Kurstädterinnen USV Jena.

Im Hinspiel gab es ein deutliches 6:2 für den SC 07, dennoch dürfte die Partie eine ganz schwere Aufgabe für die Rheinländerinnen werden, muss Trainer Thomas Obliers doch auf seine beiden wichtigsten Leistungsträgerinnen verzichten.

Dass Lena Goeßling am Sonntag in Jena nicht auflaufen kann, ist schon länger klar. Für die Spielführerin ist die Saison nach ihrer Schulteroperation beendet. Nun hat es aber mit Celia Okoyino da Mbabi auch die zweite Nationalspielerin des SC 07 erwischt, sie ist für die Partie in Thüringen gesperrt, weil sie am vergangenen Sonntag beim 0:0 in Essen die fünfte Gelbe Karte gesehen hat. Damit wird die Aufgabe für den SC 07 noch einmal ungleich schwerer.

Was aber nicht heißen soll, dass die Rheinländerinnen in Jena auf verlorenem Posten stehen werden. Schon einmal trat das Team von Trainer Thomas Obliers in dieser Spielzeit ohne Goeßling und Da Mbabi an. Das war beim Heimspiel gegen Tennis Borussia Berlin Anfang Dezember. Diese Partie wurde mit 2:1 gewonnen.

Gastgeber Jena konnte in diesem Kalenderjahr auch noch keine Bäume ausreißen. Erst ein Sieg und zwei Remis kamen in sieben Bundesligapartien zusammen, vier Spiele gingen verloren. Vergangenen Sonntag gab es im heimischen Universitäts-Sportzentrum eine deutliche 0:3-Niederlage gegen den 1. FFC Frankfurt.

Somit reist der SC 07 Bad Neuenahr am Samstagmittag auf keinen Fall chancenlos nach Thüringen. "Wir wollen da gewinnen und die Saison so gut wie möglich abschließen. Nach Jena kommen ja noch zwei ganz dicke Brocken", sagt Thomas Obliers, dessen Team zum Saisonfinale noch gegen Turbine Potsdam und den 1. FFC Frankfurt antreten muss.

Eine Saisonplatzierung in der oberen Tabellenhälfte ist das Ziel. Vier Punkte hinter dem SC 07, der derzeit Sechster ist, lauert der Hamburger SV, Jena als Achter ist acht Zähler entfernt. Ein Erfolg bei den Thüringerinnen ist da schon beinahe Pflicht, denn gerade die Hamburgerinnen haben im Gegensatz zu Bad Neuenahr ein vermeintlich leichtes Restprogramm.

Jena unterschätzen wird der SC 07 auf keinen Fall: "Die haben bei uns im Hinspiel 1:0 geführt und trotz der Niederlage guten Fußball gespielt", lobt Obliers, der am Samstagabend in Jena noch einmal auf den Trainingsplatz bitten wird.

Die letzten Partien zwischen beiden Teams brachten klare Erfolge für die jeweiligen Heimteams. Im November feierte der SC 07 mit dem 6:2-Erfolg seinen bislang höchsten Saisonsieg. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison konnte Jena einen 5:0-Erfolg für sich verbuchen.

Spannend war es in der letzten Spielzeit in Bad Neuenahr, als die Kurstädterinnen mitten im Abstiegskampf steckten und sich durch einen 2:1-Sieg Luft verschafften. Ein besonderes Spiel dürfte es am Sonntag für Anne Bartke werden. Die Offensivkraft des SC 07 verabschiedet sich im Sommer aus Bad Neuenahr und wechselt zum USV Jena.

Dort hat sie dann mit Genoveva Anonma aus Äquatorialguinea eine brillante Sturmpartnerin. Afrikas Fußballerin des Jahres aus dem vergangenen Jahr ist so etwas wie die Jenaer Lebensversicherung, erzielte sie doch mit bislang 13 Toren fast die Hälfte der Treffer ihres Teams in dieser Spielzeit.

Der 20. Spieltag: Bayern München - Tennis Borussia Berlin, 1. FFC Frankfurt - 1. FFC Turbine Potsdam, 1. FC Saarbrücken - FCR 2001 Duisburg, SC Freiburg - Hamburger SV (alle So., 11 Uhr), FF USV Jena - SC 07 Bad Neuenahr, VfL Wolfsburg - SG Essen-Schönebeck (beide So., 14 Uhr).