FC-Testspiel im Sportpark Nord: BSC wehrt sich gegen Ticket-Kritik

FC-Testspiel im Sportpark Nord : BSC wehrt sich gegen Ticket-Kritik

Mainzer Fans haben sich im Internet über die Ticket-Preise des Testspiels gegen den 1. FC Köln im Sportpark Nord beschwert. Die Kritik richtet sich auch gegen den veranstaltenden Bonner SC. Der Regionalligist weist die Vorwürfe zurück.

Gut eine Woche vor dem Testspiel des Zweitligisten 1. FC Köln gegen den Bundesligavertreter FSV Mainz 05 am kommenden Freitag (27. Juli) im Sportpark Nord (18.30 Uhr) ist ein Streit um die Ticketpreise entbrannt. Insbesondere die Mainzer Fans beschweren sich auf diversen Internet-Foren über den Preis von 17 Euro (ermäßigt 13,50 Euro) für die Haupttribüne bei freier Platzwahl. Eine Stehplatzkarte für die Bundesligapartie gegen Köln kostete in der abgelaufenen Saison 13,50 Euro. Die Kölner Anhänger zahlen im Vorverkauf auf der Gegengeraden lediglich 11,60 Euro. Die Einnahmen dieses Spiels teilen sich die beteiligten Vereine. Der BSC erhält die so genannte Orga-Pauschale für die Ausrichtung der Partie.

Silke Bannick, Mitglied der Presseabteilung der 05er, schob die Schuld für den hohen Preis in einer Meldung der „Bild-Zeitung“ auf den gastgebenden Bonner SC und die von der Polizei geforderte Fan-Trennung. Dagegen argumentiert nun BSC-Aufsichtsratschef Michael Pieck. „Richtig ist, dass wir dieses Spiel veranstalten. Der Ticketpreis ist allerdings mit beiden Vereinen und der Hamburger Agentur onside sports GmbH abgestimmt“, sagt Pieck. „Unser Endpreisvorschlag für die Haupttribüne lag sogar bei 16 Euro“, meint Pieck weiter. „Zudem hatte Mainz auch die Möglichkeit, günstigere Tickets für die abgetrennte Gegengerade Ost für den Preis zu ordern, den die Kölner Fans zahlen, hat dies aber nicht in Anspruch genommen.“

Mehr von GA BONN