1. Sport
  2. Regio-Sport

Mittelrheinpokal: BSC tut sich beim Landesligisten schwer

Mittelrheinpokal : BSC tut sich beim Landesligisten schwer

Der Bonner SC feiert im Mittelrheinpokal einen 3:2-Erfolg in Düren. Schlechter ließf es für andere Vereine aus der Region: Nach dem Aus für Siegburg und Bad Honnef ist kein Sieg-Vertreter mehr im Wettbewerb.

Der Bonner SC ist seinem großen Ziel, dem Einzug ins Pokalfinale im heimischen Sportpark Nord, ein weiteres Stück näher gekommen: Im Achtelfinale des Fußball-Mittelrheinpokals bezwang der Regionalligist den Landesligisten GFC Düren 99 mit 3:2 (2:0). Ohne Beteiligung aus dem Kreis Sieg geht der Wettbewerb in seine entscheidende Phase. Sowohl Mittelrheinligist Siegburger SV 04 (1:2 gegen den Liga-Rivalen SV Bergisch Gladbach) als auch Bezirksliga-Spitzenreiter FV Bad Honnef (0:2 gegen den FVM-Ligisten Hilal Maroc Bergheim) schieden aus.

GFC Düren 99 - Bonner SC 2:3 (0:2): „Wir haben uns ein bisschen schwergetan, aber unterm Strich zählt das Weiterkommen“, sagte BSC-Coach Daniel Zillken nach der Partie. In diese waren die Bonner gegenüber dem letzten Ligaspiel bei Viktoria Köln fast runderneuert gestartet: Lediglich Verteidiger Ugur Dündar blieb in der Startelf, während etwa Kapitän Ricardo Retterath oder Torjäger Lucas Musculus auf der Bank Platz nahmen. Trotz der ungewohnten Aufstellung fanden die Gäste gut in die Partie und gingen nach 13 Minuten in Führung: Nach einem Zuspiel aus der Innenverteidigung fasste sich David Bors aus rund 40 Metern ein Herz und schlenzte den Ball von halbrechts ins lange Eck. Es sollte nicht der einzige sehenswerte Treffer des Nachmittags bleiben. Kurz vor dem Pausenpfiff legten die Bonner das 2:0 durch Gordon Addai nach, der den BSC als Kapitän aufs Feld geführt hatte. Einen Pass in den Strafraum wehrte die Dürener Deckung in die Mitte ab, wo Addai wartete und aus 20 Metern in den Winkel traf.

„In der Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, auf keinen Fall einen Pokalfight zuzulassen und so schnell wie möglich das 3:0 nachzulegen“, berichtete Zillken. Jedoch kam es ganz anders als geplant: Nicht einmal eine Minute nach dem Wiederanpfiff verkürzten die Dürener auf 1:2, zehn Minuten später glichen sie sogar aus. Der Regionalligist erholte sich jedoch ziemlich schnell und hatte wenig später die Möglichkeit zur erneuten Führung, doch Benjamin Nuhis Schuss wurde von einem Dürener kurz vor der Linie geklärt (64.). Anschließend bot sich Nuhi eine erneute Chance – und dieses Mal machte es der Bonner Angreifer besser: Nach einem Konter legte der inzwischen eingewechselte Musculus auf seinen Sturmkollegen quer, der den Ball aus kurzer Distanz ins fast leere Tor schoss (79.). In der Nachspielzeit bot sich den Hausherren die letzte Möglichkeit zum erneuten Ausgleich, doch Torhüter Martin Michel war nach einem Kopfball zur Stelle und hielt so den Sieg des BSC fest.

Bonner SC: Michel, Sobiech, Dündar, Addai (90. Weber), Schröer (66. Krempicki), Fillinger, Lünenbach, Kaiser (70. Musculus), Kartal, Nuhi, Bors.

Siegburg gewinnt gegen Bergisch Gladbach

Siegburger SV 04 - SV Bergisch Gladbach 1:2 (1:0): Der SSV 04 konnte nicht an seine starken Leistungen aus der Meisterschaft anknüpfen. Gestalteten die Kreisstädter in Durchgang eins das Match noch auf Augenhöhe, wobei die Gäste aber bereits ein Chancen-Plus verzeichneten, so nahmen die Gladbacher nach dem Wechsel das Heft in die Hand.

Ein Zuspiel von Fabian Welt nutzte Max Ort mit einem trockenen Flachschuss aus 15 Metern, um seine Farben in Front zu bringen (37.). Die knappe Führung aber trug nicht zur Sicherheit im Spiel des SSV 04 bei. Mit zunehmender Dauer neigte sich das Spiel immer mehr in Richtung Siegburger Kasten, in dem Michael Vogel eine hervorragende Leistung zeigte. Nach 63 Minuten war aber auch er machtlos, als Yannick Albrecht eine flache Hereingabe aus Nahdistanz zum 1:1 über die Linie drückte. Und es kam noch schlimmer für die Blau-Weißen: In der 75. Minute war erneut Albrecht zur Stelle und vollendete auf Vorarbeit von Jan Zoller zum 1:2.

Siegburger SV 04: Vogel, Wieland, Hermanni, Ullmann, Vignold (83. Kabambi), Radermacher (88. Wicharz), Lingen, Caspers, Fälber, Orth, F. Welt.

FV Bad Honnef - Hilal Maroc Bergheim 0:2 (0:1): „Das Spiel war bis zum Schluss eng, aber zumindest ein Tor waren die Bergheimer besser“, gestand HFV-Coach Sascha Glatzel ein. Nach 14 Minuten zogen die Gäste durch Masahiro Endo in Front. Erst in der Schlussminute verwandelte Kiichi Fukumoto einen Foulelfmeter zum entscheidenden 2:0 für Bergheim.

HFV: Gehrlein, Wilhelmy (81. Y. Ehrenberg), Boztas, Handke, Brand, Böning, Leisch, Chin, Bayer, Krayer, Diehl.

FVM-Pokal, Achtelfinale: Vichttal - Vikt. Köln 1:4, Siegburg 04 - Bergisch Gladbach 1:2, GFC Düren - Bonner SC 2:3, Wiehl - Arnoldsweiler 2:4, Bad Honnef - Hilal Maroc Bergheim 0:2, Mechernich - Herkenrath 1:3 n. Verl., Brühl - Euskirchen 1:4. Mittwoch, 19 Uhr: Alem. Aachen - Fort. Köln.