Fußball-Kreispokal: Bornheim im Topspiel gegen Meckenheim

Fußball-Kreispokal : Bornheim im Topspiel gegen Meckenheim

Nachdem am letzten Sonntag schon zwanzig Teams in einer Vorrunde im Fußball-Kreispokal aktiv waren, stoßen an diesem Wochenende nun die übrigen Bonner Mannschaften in der ersten Runde dazu. In insgesamt 29 Partien treten Teams von der Mittelrheinliga bis zur Kreisliga D an, um die Teilnehmer für die zweite Runde (10. August) auszuspielen.

Mit dem Bonner SC, Blau-Weiß Friesdorf und Galicia Bonn gibt es aber schon drei Mannschaften, die kampflos die nächste Runde erreicht haben. Sowohl Bonns Gegner SSV Heimerzheim als auch Friesdorfs Kontrahent Lusitania Bonn sowie der SVR Fritzdorf, Gegner von Galicia, verzichten auf den Start im Pokal. Somit steht schon jetzt fest, dass der BSC und Galicia in der zweiten Runde in einem vorgezogenen Spiel am kommenden Mittwoch aufeinandertreffen werden.

Ein echtes Topspiel steht derweil in Meckenheim an. Dort tritt der heimische VfL aus der Kreisliga A gegen Bezirksliga-Aufsteiger SSV Bornheim an. Obwohl beide Teams im letzten Jahr noch gemeinsam in der A-Klasse spielten und Meckenheim eines der beiden Duelle gewinnen konnte, sieht VfL-Trainer Andreas Drysch die Favoritenrolle klar verteilt: "Bornheim kommt mit Aufstiegseuphorie und verfügt über eine ganz starke Offensive. Es wird schwer für uns, auf diesem Niveau mitzuhalten." Dennoch verspricht sich Drysch von dieser Begegnung einige wichtige Erkenntnisse für die in zwei Wochen beginnende Saison.

Vor einer noch größeren Aufgabe steht der SV Ennert-Küdinghoven, der zu Hause auf den Landesligisten SSV Merten trifft. "Natürlich hätten wir lieber einen Gegner aus einer unterklassigen Liga zugelost bekommen. Gegen Merten werden wir jetzt versuchen, das Spiel möglichst lange offenzuhalten und uns so die Chance auf ein überraschendes Weiterkommen zu bewahren", erklärt Ennerts Trainer Rodrigo Dias Ferreira.

Während die Gastgeber in der Vorbereitung unter anderem zwei deftige 0:6-Niederlagen in Testspielen einstecken mussten, verbuchte Merten neben einem 1:1 gegen Schwarz-Weiß Nierfeld auch einen 4:2-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten FV Endenich.

Auch A-Ligist VTA Bonn ist in dieser Saison nicht vom Losglück begünstigt: Zunächst mussten die Tannenbuscher schon in der Vorrunde ran und konnten sich hier letztlich souverän mit 4:1 gegen den 1.FC Rheinbach durchsetzen. Nun aber trifft das Team um den neuen Trainer Erhan Dogrudogan direkt auf den Landesliga-Aufsteiger Rot-Weiß Merl, der in den bisherigen Testspielen eine beeindruckende Frühform gezeigt hat.

Mehr von GA BONN