Baseball-Bundesliga: Bonn Capitals werden von Cologne Cardinals überrascht

Baseball-Bundesliga : Bonn Capitals werden von Cologne Cardinals überrascht

Baseball-Bundesligist Bonn Capitals musste gegen die Cologne Cardinals eine unerwartete Siegteilung einstecken. Beim 6:9 im ersten Spiel blieben alle Mannschaftsteile des deutschen Meisters bei nasskaltem Wetter unter ihren Möglichkeiten. In zweiten Match siegten die Capitals in einem Duell zweier starker Pitcher mit 2:0. Überraschender Tabellenführer der Bundesliga Nord sind nun die Hamburg Stealers.

Im ersten Spiel wurde recht schnell deutlich, dass der Ausfall von Pitcher Sascha Koch schwerer wiegt als erwartet. Starting Pitcher Nico Weber fand nicht so gut ins Spiel wie noch in der vergangenen Woche. Der Newcomer musste zwei Runs im ersten und drei Runs im vierten Inning hinnehmen. Da stand es bereits 2:5 aus Bonner Sicht, nachdem Eric Brenk nach einem Schlag von Maurice Wilhelm und Wilson Lee per Homerun die beiden Punkte für die Hausherrn erzielt hatten.

Auch die Bonner Offensive fand nicht zur gewohnten Schlagstärke und nutzte die sich bietenden Chancen nicht. Die ergaben sich vor allem, weil Kölns Pitcher Florian Kawszynski sechs Walks erlaubte, also immer Bonner Läufer auf den Bases standen. Andererseits ließ er nur vier Hits in seinen gespielten sechs Innings zu. Die Capitals fanden die Lücken nicht, wurden reihenweise von der Kölner Defensive „ausgemacht“. Symptomatisch das sechste Inning. Da löste Eric Brenk Nico Weber auf dem Mound ab – und musste direkt einen Three-Run-Homerun von Nicolas Eckhardt hinnehmen. Hinzu kam ein weiterer Punkt durch Niklas Piontek. 2:9 lautete der frustrierende Spielstand. Danach hatte Brenk die Offensive der Cardinals im Griff. Die Capitals punkteten zwar noch durch Homeruns von Maurice Wilhelm und Lennart Weller sowie einen Zähler des starken Wilson Lee, aber die Niederlage ließ sich nicht mehr verhindern.

Spiel zwei entwickelte sich dann sehr schnell zu einem Duell zweier überragender Pitcher. Shane Priest auf Kölner Seite und Zach Dodson auf Bonner Seite, die beide über neun Innings gingen. Die Zahlen sprechen Bände: Im ganzen Spiel verzeichnete Bonn vier Hits, Köln drei. Dafür sammelte Priest 16 Strikeouts und Dodson 15. Schwerstarbeit also für beide Offensivreihen. Im vierten Inning fand Daniel Lamb-Hunt die Lücke und erlief mit seinem weiten Schlag die zweite Base. Dass er kurz darauf das 1:0 erzielte, war einem Fehler der Kölner Verteidigung zu verdanken. Nach einem Schlag von Chris Goebel ließ Firstbaseman Marvin Stockhaus den Ball nach hinten durchrutschen, sodass Lamb-Hunt nach Hause laufen konnte und Goebel auf der Base stand. Anschließend dauerte es bis zum achten Inning, bevor wiederum Lamb-Hunt den Punkt zum 2:0 erzielte. Nach seinem Walk war er im weiteren Verlauf bis zur dritten Base vorgerückt, als Lennart Weller einer der wenigen Hits gelang und Lamb-Hunt das 2:0 machen konnte. Zach Dodson hatte bis zum Schluss alles im Griff, auch den überragenden Kölner Schlagmann Brandt Holland.

Auf die Capitals warten nun drei englische Wochen nacheinander mit zwölf Spielen in nur drei Wochen. Das ist vor allem für die arg dezimierte Pitcherriege nicht einfach. Deshalb wurde wohl auch René Wolf am Samstag geschont, weil er voraussichtlich am am Mittwoch in Wesseling auf dem Mound stehen wird. Am Maifeiertag spielen die Capitals zwei Spiele gegen den Aufsteiger. Und es bleibt abzuwarten, wie frisch Zach Dodson dann bereits wieder ist.

Mehr von GA BONN