Arnan Badalian läuft die 100 Meter in 11,66 Sekunden

Arnan Badalian läuft die 100 Meter in 11,66 Sekunden

Bemerkenswerte Leistungen beim Regionalschulsportfest im Ahrstadion

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Nürburgringschule in Wimbach, die Elisabeth- und Unescu-Schule in Mayen sowie die gastgebende Don-Bosco-Schule in Bad Neuenahr hatten ihre besten Leichtathleten ins Ahrstadion nach Ahrweiler geschickt.

Dort traten die Zehn- bis 17-Jährigen beim Regionalschulsportfest der Förderschulen gegeneinander an. Zuvor hatte jede Schule die internen Bundesjugendspiele genutzt, um die Besten in den Disziplinen Schlagball-Weitwurf, Sprint, Weitsprung und Mittelstreckenlauf zu ermitteln.

In den insgesamt vier Altersklassen gingen jeweils vier Schüler pro Disziplin und Schule an den Start. Gespannte Ruhe herrschte bereits bei der morgendlichen Einteilung der Riegen. Die Lehrer aller beteiligten Schulen bildeten die Riege der Kampfrichter. Das allein war für die behinderten Sportler Motivation genug, an diesem Tag alles aus sich herauszuholen und, wenn irgendwie möglich, mit Bestleistungen zu glänzen.

Tatsächlich gelangen bemerkenswerte Ergebnisse, wie die abschließende Ehrung der vier Tagesbesten beweisen sollte. Unter dem Applaus aller Beteiligten überreichte der Schulleiter der Don-Bosco-Schule, Meinhard Stakemeier, die Urkunden.

So hatte Arnan Badalian (Don-Bosco-Schule) die 100 Meter in der Wettkampfklasse bis 17 Jahre in erstaunlichen 11,66 Sekunden bewältigt. In der gleichen Klasse schleuderte Ilja Wall (Elisabethschule) den 200 Gramm schweren Schlagball auf 56 Meter.

Der weiteste Sprung des gesamten Wettkampfes gelang mit 5,16 Meter David Voosen (Unescu-Schule). Und über die 1 000 Meter war Niklas Herrmann (Elisabethschule) mit 3:16 Minuten nicht zu schlagen. Mit insgesamt zwölf Tagessiegen gewann die gastgebende Don-Bosco-Schule die Schulwertung.

"Ein wichtiger Bestandteil des Fitnesskonzeptes unserer Schule ist es, bereits die Erstklässler in sämtliche Schulsportveranstaltungen einzubeziehen", erklärt Hannelore Fiedler, die an der Don-Bosco-Schule die "Kleinsten" unterrichtet. So sind die Erstklässler am Freitag (9 Uhr ab Don Bosco-Schule) auch beim Ahrlauf am Start.

Auch beim Regionalschulportfest beobachten die Jüngsten gebannt die "Großen" bei den Wettkämpfen. Als Vorbild gilt zum Beispiel Natascha Beese, die bei den Mädchen der Klasse bis 17 Jahre in drei Disziplinen vorne lag. Den Weitsprung gewann sie mit 3,62 Metern. Über 100 Meter lief sie in 15,09 Sekunden allen davon.

Und den Schlagball warf sie auf 42 Meter, womit sie 14 Meter vor der zweitplatzierten Natascha Becker (Elisabethschule) lag.

Mehr von GA BONN