1. Sport
  2. Regio-Sport

Andi Böcherer heißer Anwärter auf Sieg beim Bonn-Triathlon

Andi Böcherer heißer Anwärter auf Sieg beim Bonn-Triathlon

Bei 17. Auflage des Klassikers in Bonn fehlt Vorjahressieger Timo Bracht - Wechselzonen und Zielbereich liegen diesmal auf Gelände der ehemaligen Zementfabrik

Bonn. Die Zahlen und Fakten sind jedesmal aufs Neue faszinierend: 3,6 Kilometer Schwimmen im Rhein, anschließend 60 Kilometer mit dem Rennrad durchs anspruchsvolle Siebengebirge, dann noch 15 Kilometer Laufen.

Wenn am Sonntag die 17. Auflage des Bonn Triathlons in der Bundesstadt steigt, dann freuen sich Athleten und Zuschauer gleichermaßen auf einen attraktiven Wettkampf, der zu den großen sportlichen Glanzlichtern in der Region zählt. Insgesamt 1 366 Triathleten - 973 Einzelstarter und 131 Staffeln mit je drei Teilnehmern - sind in diesem Jahr bei der Veranstaltung des PSV Bonn gemeldet.

Darunter befinden sich einige Spitzentriathleten, die in Deutschland und Europa vorne mitmischen, aber natürlich auch viele ambitionierte Hobbysportler. Für die Zuschauer ist es immer ein besonderes Spektakel, da sie die Rennsituation an den markanten Punkten hautnah miterleben.

Hautnah deshalb, weil sie nur wenige Meter entfernt verfolgen können, wie die Triathleten abgekämpft aus dem Rhein kommen, sich anschließend in der Wechselzone auf ihre High-Tech-Räder schwingen und am Ende auch noch auf der Wendepunktstrecke an der Rhein-Ufer-Promenade um die Platzierungen kämpfen.

Am Sonntag spielen sich die Szenen in der Wechselzone und im Zielbereich aber nicht wie gewohnt wenige Meter von der "Rheinlust" an der Kennedybrücke ab. Aufgrund von Sanierungsarbeiten liegen der Zielbereich und die Wechselzone einige Kilometer weiter stromauf kurz oberhalb der Südbrücke in Bonn-Oberkassel am Standort Rohmühle, also auf dem Gelände der ehemaligen Zementfabrik.

Dort gibt es aber auch gute Sichtmöglichkeiten und ein Rahmenprogramm. Neben einer Triathlonmesse bieten die Veranstalter auch wieder Getränke- und Essbuden sowie Kinderanimation an. Der Startschuss zum 17. Bonn Triathlon erfolgt um 10 Uhr, wenn sich die erste der drei Startergruppen in Höhe des Fähranlegers Oberdollendorf von einer Autofähre ins Wasser stürzen.

Nicht mal eine halbe Stunde später werden die Spitzenleute dann aus dem Wasser steigen, um aufs Rad zu wechseln. Kurz vor zwölf Uhr müssten der Führende und die Verfolger auf die Laufstrecke wechseln. Der Zieleinlauf ist gegen 13 Uhr zu erwarten.

Vorjahressieger Timo Bracht (Sopremateam MTG Mannheim) wird seinen Titel nicht verteidigen. Der Triathlonprofi bereitet sich intensiv auf die Ironman European Championship in Frankfurt (1. Juli) vor. Dafür ist aber der Vorjahreszweite Andi Böcherer (ebenfalls Soprema Team MTG Mannheim) wieder dabei.

Der 24-jährige gebürtige Freiburger belegte am 19. Mai beim Ironman auf Lanzarote einen hervorragenden fünften Platz, hatte genug Zeit zur Regeneration und ist heißer Anwärter auf den Sieg.

Mit dabei ist auch wieder "Mister Bonn Triathlon" Olaf Sabatschus. Nach überstandener Krebserkrankung und dem eindrucksvollen Comeback mit dem siebten Platz beim Ironman in Brasilien im Mai, ist mit dem laufstarken Lokalmatadoren aus Spich eventuell zu rechnen. In Brasilien hätte es für 36-jährigen Profi vor drei Wochen sogar zum Sieg reichen können.

Doch sein Rad wurde offenbar in der Wechselzone manipuliert. Auf der Radstrecke wurde der Lenker locker, Sabatschus musste stehen bleiben und lange auf technische Hilfe warten. Sabatschus: "Am Morgen, als ich das Rad geparkt hatte, war der Lenker noch total fest. So etwas habe ich in meiner langen Karriere auch noch nicht erlebt."

Gute Karten auf den Sieg hat auch der Wolfsburger Konstanin Bachor, der 2006 auf Platz drei landete. Viel vorgenommen haben sich auch Gerrit Schütte vom ausrichtenden PSV Bonn und der letztjährige Bonner Stadtmeister Mario Konrad (SSF Bonn).

Schütte glänzte zuletzt beim Kraichgauer Triathlon Festival, blieb dort den beiden deutschen Triathlonstars Thomas Hellriegel und Faris Al-Sultan lange auf den Fersen und wurde am Ende Neunter. Bei den Damen richten sich die Augen auf Vorjahressiegerin Andrea Brede. Die amtierende Europameisterin aus Köln will ihren dritten Sieg in Bonn holen.

Linda Schücker (1. Tri-Club Paderborn) landete 2005 und 2006 auf Rang zwei und möchte in diesem Jahr noch einmal angreifen. Den Titel der Stadtmeisterin möchte Inge Roersch (PSV Bonn) einheimsen, die 2006 den sechsten Platz erkämpfte. Entlang der Radstrecke ist ab 10.30 Uhr bis in den frühen Nachmittag mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.