Mittelrheinliga: Alfter wieder Spitzenreiter

Mittelrheinliga : Alfter wieder Spitzenreiter

Nach Chancen stand es am Ende der Partie zwischen dem TSV Germania Windeck und den Gästen vom VfL Alfter 1:9. Nach Toren immerhin noch 0:5 (0:0). Da Friesdorf dem SC Wegberg-Beeck ein 1:1-Unentschieden abtrotzte, eroberte der VfL die Tabellenführung zurück.

Die Gastgeber wehrten sich eine Halbzeit lang tapfer gegen die Dauerbelagerung durch die Elf von VfL-Trainer Jürgen Kohler. Die Windecker Manndecker Daniel Jacoby (gegen Bayram Ilk), Furkan Ceylan (gegen Jonathan Kadiara) und Can Celik (gegen Kubilay Civgin) machten ihre Aufgabe zunächst recht gut.

Alfterer Chancen konnten sie aber nicht verhindern: Nach einem Freistoß von Cenk Durgun an den Innenpfosten, den der Alfterer Vorsitzende Uwe Emons hinter der Linie hatte aufspringen sehen (10.), einem zu harmlosen Schuss von Civgin (15.) sowie zwei Abwehraktionen von TSV-Innenverteidiger Daniel Jacoby an Civgin, bei denen die Gäste lautstark Elfmeter forderten (27. und 29. Minute), hätte der VfL schon nach einer halben Stunde vorne liegen können.

Fünf Minuten nach der Pause war es dann aber soweit: Mit seinem achten Saisontreffer, einem Kopfball nach Flanke von Patrick Dietz, brachte Bayram Ilk das Kohler-Team in Führung. „Danach konnte man sehen, wie bei einigen unserer Spieler der Kopf nach unten ging“, ahnte der Germania-Vorsitzende Heinz-Georg Willmeroth, wie sich die Begegnung entwickeln würde.

Spätestens mit dem 0:2, das Burim Mehmeti nach Kopfball-Ablage von Ilk erzielte, war die Vorentscheidung gefallen (72.). In den letzten zehn Minuten bauten Dietz (80. und 87.) sowie Durgun, der sich nach guter Vorbereitung von Julian Krebel die Ecke aussuchen konnte (85.), den Vorsprung aus.Die einzige Möglichkeit für die die Germanen, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, verpasste Yavuz Günay, dessen Schuss von der Strafraumgrenze VfL-Keeper Kevin Kraus an den Außenpfosten lenkte (81.). Während das Team von TSV-Trainer Marcus Voike in der Abstiegszonen nun noch einen Platz tiefer gerutscht ist, profitieren die Alfterer vom Punktverlust des bisherigen Spitzenreiters SC Wegberg-Beeck in Friesdorf und tauschten mit diesem die Plätze.

TSV Germania Windeck: Raich, Jacoby (77. Zakrzewski), Celik, Ceylan, Bröhl, Kenar, Hori (70. Yonis), Duku (56. Müller), Günay, Gencal, Eshun.

VfL Alfter: Kraus, Kolz, Konate, Hoerner, Greulich, Dietz, Durgun, Mehmeti (86. Derigs), Civgin (81. Krebel), Kadiata (68. Poetes), Ilk.

Mehr von GA BONN