Neujahrslauf: 17,5 Kilometer für eine Tüte Brötchen

Neujahrslauf : 17,5 Kilometer für eine Tüte Brötchen

Es gibt mit Sicherheit kürzere Wege, um sonntags eine Tüte Brötchen zu holen. Dennoch gingen 185 Läuferinnen und Läufer bei winterlichen Bedingungen beim ersten Bonner Neujahrslauf an den Start.

Mit einem neuen Konzept lockte die Triathlon-Abteilung der SSF Bonn die Teilnehmer in den Kottenforst. Als um 9.30 Uhr der Startschuss fiel, konnten die Athleten während des Rennens entscheiden, welche Distanz sie laufen wollten. Innerhalb von 60 Minuten wurde die flache 2,5-km-Runde beliebig oft durchlaufen. Nach einer Stunde durften die angefangenen Runden noch beendet werden.

Vom lockeren Familien-Trab bis zum leistungsorientierten Lauf war bei aufkommenden Schneeschauern und Temperaturen um den Gefrierpunkt alles vertreten. Nur wenige Teilnehmer liefen eine bis drei Runden. Knapp 100 Läufer absolvierten vier bis fünf Runden, also 10 bzw. 12,5 Kilometer. Ganz eilig hatten es sechs Athleten, die immerhin 15 Kilometer schafften. Nicht zu stoppen war Lokalmatador Joe Körbs, der als einziger sieben Runden und somit 17,5 Kilometer lief. Mittels Zeitmesstransponder registrierte der Veranstalter alle gelaufenen Runden sekundengenau. Mit der ersten Auflage dieses neuen Laufs zeigte sich Organisator Max Eggen ganz zufrieden: „Es war eine gute Premiere mit steigendem Teilnehmerpotenzial.“ Eine Wiederholung im nächsten Jahr dürfte daher mehr als wahrscheinlich sein. Nach der Kalorienverbrennung durften alle Teilnehmer als Belohnung eine Tüte mit fünf Brötchen mit nach Hause nehmen.