1. Sport
  2. Regio-Sport

1. BC Beuel verpasst Punktgewinn beim Meister

Badminton-Bundesliga : 1. BC Beuel verpasst Punktgewinn beim Meister

Mit 2:5 musste sich der 1. BC Beuel am Sonntag in der Badminton-Bundesliga auswärts dem amtierenden deutschen Meister 1. BC Bischmisheim geschlagen geben. Dennoch feierten die Beueler zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde den Klassenerhalt.

Die Abstiegsängste sind zwar verflogen, die Playoffs aber in noch weitere Ferne gerückt: Der Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel bleibt nach einer 2:5-Auswärtsniederlage beim amtierenden deutschen Meister 1. BC Bischmisheim im Niemandsland der Tabelle. Da Schlusslicht TSV Neuhausen-Nymphenburg die Beueler an den zwei noch ausstehenden Spieltagen nicht mehr einholen kann und der TSV Freystadt seine Mannschaft wie berichtet nach der Saison aus der Liga zurückziehen wird, spielen die Gelb-Schwarzen auch in der kommenden Spielzeit in der Bundesliga. Der Rückstand auf den sechsten und letzten Playoff-Platz ist allerdings auf vier Punkte angewachsen.

Beim Spitzenreiter zeigten die Gäste eine unterm Strich solide Leistung und verpassten den vor der Partie anvisierten Punkt für eine 3:4-Niederlage nur knapp. „Mit dem Auftreten bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht“, sagte Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald nach der Partie. Ein Extralob verdiente sich Max Weißkirchen, dessen Leistung Maywald als „sehr überzeugend“ bezeichnete.

Erst am Sonntagmorgen hatte er den Einzelspezialisten sowie Peter Briggs am Flughafen abgeholt, weil beide bis Samstag noch in Wien bei den Austrian Open aktiv gewesen waren. Für Weißkirchen war das Turnier ein voller Erfolg: Der 23-Jährige spielte sich ins Finale, bezwang dort den Spanier Pablo Abian in zwei Sätzen und gewann so erstmals in seiner Karriere ein Turnier der Kategorie „Challenge“.

Den Schwung nahm Weißkirchen mit nach Bischmisheim. Zunächst setzte er sich mit Zach Russ im zweiten Herrendoppel in vier Sätzen gegen das gegnerische Duo Luka Wraber/Johannes Schöttler durch. Nachdem Hannah Pohl und Vanessa Seele das Damendoppel und Peter Briggs und Daniel Hess das erste Herrendoppel verloren hatten, glich der dreimalige deutsche Einzelmeister die Begegnung durch einen klaren Drei-Satz-Erfolg gegen Ex-Champion Fabian Roth zum 2:2 aus. Die Chance auf den erhofften Punktgewinn war groß.

Die Bischmisheimer aber zeigten anschließend keine Schwäche und gewannen die drei restlichen Spiele. Überzeugend war dabei der Auftritt des 18-jährigen Srayas Padmanabhan Vasudevan. Der Inder bestritt sein erstes Einzelspiel in der Bundesliga und verbuchte gegen Wraber immerhin einen Sieg im dritten Satz.

Die zweite Mannschaft der Beueler hat derweil einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gemacht. Das Team setzte sich zu Hause klar mit 5:2 gegen den favorisierten BC Hohenlimburg durch und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.