Stürmer bleibt noch ein Jahr

Haie verlängern Vertrag mit Oblinger

Ihm fehlt der Mannschaftsgeist bei den Haien: Neuzugang Alexander Oblinger.

Alexander Oblinger hat seinen Vertrag verlängert.

Köln. Wenn alle in die gleiche Richtung wollen, ist es leichter einen gemeinsamen Weg zu finden. Alexander Oblinger und die Kölner Haie gehen auch deshalb ein weiteres Jahr zusammen.

Am Gründonnerstag gab der KEC die Vertragsverlängerung mit dem 30-Jährigen Stürmer bekannt, der im Sommer 2018 innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Straubing Tigers nach Köln gewechselt war. Oblinger bestritt alle 52 Hauptrundenspiele (7 Tore/6 Assists) für die Haie und überzeugte, weil er seine Rolle auszufüllen wusste und mit seiner Art zum guten Teamgeist beitrug.

In der Playoff-Viertelfinalserie gegen seinen Ex-Club ERC Ingolstadt, mit dem er 2014 gegen die Kölner Haie Deutscher Meister geworden war, trumpfte der gebürtige Augsburger groß auf. Oblinger erzielte zwei Tore, gab einen Assist und war ein kämpferisches Vorbild. In Spiel sechs in Ingolstadt verletzte er sich schwer, als ihm ein Ingolstädter im Zweikampf aus Versehen mit dem Schlittschuh die Achillessehne durchtrennte.

Der 1,91 Meter große Angreifer muss allerdings nur sechs bis acht Wochen pausieren und dürfte mit Beginn der Vorbereitung wieder auf dem Eis stehen. „Alexander Oblinger hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er auf dem Eis jede ihm zugedachte Rolle erfüllen kann. Sein einwandfreier Charakter ist ein wichtiger Faktor in der Kabine - auch als Vorbild für unsere jungen Spieler. Wir freuen uns, dass Alex auch in der kommenden Spielzeit in unseren Reihen steht", erklärte Haie-Sportdirektor Mark Mahon die Vertragsverlängerung bis 2020.

Der Haie-Kader für die kommende Saison umfasst damit aktuell folgende Spieler:

Tor: Gustaf Wesslau (Nr. 29), Bastian Kucis (53), Hannibal Weitzmann (67)
Verteidigung: Simon Gnyp (3), Dominik Tiffels (7), Pascal Zerressen (27), Colin Ugbekile (79), Moritz Müller (91)
Sturm: Marcel Müller (9), Lucas Dumont (13), Jason Akeson (19), Robin Palka (20), Frederik Tiffels (21), Dani Bindels (37), Alexander Oblinger (50), Colby Genoway (59), Mick Köhler (77), Ben Hanowski (86), Sebastian Uvira (93), Fabio Pfohl (95).