Badminton-Bundesliga

Der 1. BC Beuel überrascht doppelt

Bonn. Das Fazit nach dem Doppelspieltag in der Badminton-Bundesliga ist eindeutig: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. War Maximilian Schneider, Teammanager des 1. BC Beuel, vor dem elften Spieltag mit tiefen Sorgenfalten ausgestattet, die sich nach dem 4:3-Heimsieg gegen Mülheim schon deutlich geglättet hatten, war sein Teint nach dem überraschenden 6:1-Auswärtserfolg gegen Lüdinghausen glatt wie nach einem Facelifting.

Dabei war es zunächst noch schlimmer als zuvor befürchtet, da sich Ronja Stern wegen einer Entzündung des Sprunggelenks ab- meldete. Ohnehin fehlten neben Marc Zwiebler, der aus beruflichen Gründen Bonn den Rücken kehrt, Goh Ciap Chin und Daniel Hess. Für ein wenig Entzerrung des Personalpuzzles sorgte der Engländer Callum Hemming, der pünktlich vom Turnier in Schweden zum Doppel mit Peter Briggs einflog. Und prompt schlugen die Männer von der Insel ihre Gegner glatt in drei Sätzen. Hannah Pohl und Lisa Kaminski machten es ihnen nach.

Die an Position eins bis vier gesetzten Damen der Gäste fehlten freilich allesamt. Jule Petrikowskis Partnerin Katharina Altenbeck (Nr. 5) zwang im Einzel Lisa Kaminski ihr Spiel auf.

Max Weißkirchen und „Aushilfe“ Tim Fischer zogen gegen Alexander Roovers und Adam Hall im Doppel den Kürzeren. Doch im Einzel wurden die Karten neu gemischt. Weißkirchen versuchte es zunächst mit der Brechstange, besann sich dann aber auf die Vorgabe „Tempo rausnehmen, lange Bälle, nicht zocken“. Der Erfolg im Mixed und die Niederlage von Lennart Konder, der vom erfahrenen Niluka Karunaratne aus Sri Lanka von einer Ecke in die andere gescheucht wurde, rundeten die Partie ab.

Die nächste (positive) Überraschung und eine mehr als gute Grundlage lieferten die drei Doppel zu Beginn des Spiels am Sonntag gegen Lüdinghausen. Denn nach hartem Kampf und insgesamt 14 Sätzen heimsten die Gäste aus dem Rheinland die Siege ein. Lüdinghausens Manager Michael Schnaase war froh, dass seine Spieler Yvonne Li und Jelle Maas bei den Malaysia Masters früh ausschieden und für Union am Start waren. Seine Nummern eins und zwei, Kai Schäfer und Nick Fransman, waren nach längeren Verletzungen nicht fit. Schäfer trat wegen seiner Knieprobleme im Einzel gegen Weißkirchen erst gar nicht mehr an.

Keine Schnitte gegen die starke Yvonne Li hatte Lisa Kaminski im Einzel. Lukas Resch machte mit Jan Kemper kurzen Prozess. Das Mixed begann furios, fühlte sich sicher und ließ dann gegen Jelle Maas und die frühere Vereinskollegin Eva Janssens deutlich nach. „Aber zum Glück haben sie noch die Kurve gekriegt“, so Beuels Vorsitzender Roland Maywald.

 

1. BC Beuel - 1. BV Mülheim 
1. HD: Briggs/Hamming - Niluka Karunaratne/Konstantin Abramov 11:3, 11:9, 11:6. DD: Pohl/Kaminski - Katharina Altenbeck/Jule Petrikowski 11:8, 11:6, 12:10. 2. HD: Weißkirchen/Fischer - Alexander Roovers/Adam Hall 4:11, 11:9, 10:12, 7:11. 1. HE: Weißkirchen - Roovers 6:11, 11:8, 13:11, 9:11, 11:5. DE: Kaminski - Altenbeck 11:9, 7:11, 11:8, 6:11, 6:11. GD: Briggs/Pohl - Adam Hall/Jule Petrikowski 7:11, 11:9, 11:4, 15:14. 2. HE: Lennart Konder - Niluka Karunaratne 1:11, 4:11, 5:11.

SC Lüdinghausen - 1. BC Beuel
 2. HD: Kai Schäfer/Roman Zirnwald - Weißkirchen/Resch 7:11, 12:10, 9:11, 14:12, 2:11. DD: Yvonne Li/Eva Janssens - Pohl/Kaminski 11:7, 12:14, 11:13, 6:11. 1. HD: Nick Fransman/Jelle Maas - Briggs/Hamming 9:11, 11:5, 11:8, 8:11, 14:15. 1. HE: Kai Schäfer - Weißkirchen 0:11, 0:11, 0:11. 2. HE: Jan Kemper - Resch 9:11, 6:11, 4:11. DE: Yvonne Li - Kaminski 11:4, 11:3, 11:1. GD: Jelle Maas/Eva Janssens - Briggs/Pohl 8:11, 7:11, 11:6, 10:12.