Aufsteigsträume geplatzt

BTHV-Herren unterliegen Schwarz-Weiß Köln

Bonn. Der Traum, in der Halle von der Regionalliga bis in die Bundesliga durchmarschieren zu können, ist für die Hockeyherren des Bonner THV nun endgültig ausgeträumt. In eigener Halle unterlag der Zweitligist im drittletzten Spiel der aktuellen Hallenrunde gegen den Top-Aufstiegsfavoriten Schwarz-Weiß Köln mit 4:9 (1:3). „Für mich war das Thema Aufstieg sowieso nie realistisch“, meinte BTHV-Spielertrainer Victor vom Kolke.

Während die Kölner damit einen wichtigen Schritt Richtung Erstligaaufstieg machten, braucht sich Aufsteiger der Aufsteiger nun keine Gedanken mehr um den Durchmarsch zu machen. Während der BTHV im Hinspiel ein 4:4 erreichen konnte, blieben die meisten Spieler diesmal von ihrer Bestform ein Stück weit entfernt. Nur beim 1:0 durch Mathias Capari nach einer Ecke führten die Gastgeber. Die weiteren Bonner Treffer durch Tobit Schäfer (2) und Victor vom Kolke hatten lediglich statistischen Wert. Bis zur Halbzeit waren die an diesem Tag überlegenen Kölner auf 3:1 weggezogen. Über 1:5 (39.) und 2:6 (41.) ging es bis zum 2:8 (50.) für die Gäste weiter. „Meine Jungs, die ja zum überwiegenden Teil noch keine 2. Liga gespielt haben, sind in der Entwicklung noch nicht soweit“, meinte vom Kolke. „Von daher ist diese Niederlage überhaupt kein Beinbruch.“

Auch der HTC Schwarz-Weiß Bonn musste in der 2. Regionalliga West eine Niederlage einstecken. Gegen den souveränen Spitzenreiter HC Essen 99 verlor die Mannschaft von Trainer Jan Christian Diekers nach einer starken ersten Hälfte am Ende doch noch mit 2:8 (2:2). „Leider konnten wir in der zweiten Hälfte nicht mehr zulegen“, meinte Diekers, mit der Leistung seiner Mannschaft trotzdem zufrieden war. Simon Romer hatte den HTC mit 1:0 in Führung geschossen. Emil Schäfer gelang kurz vor der Halbzeit das 2:2. Überschattet wurde die Partie vom Außenbandriss von Max Kögler. Philipp Kröber musste mit einem Cut unter dem Auge ins Krankenhaus. Dafür feierte Jean-David Koch ein gelungenes Comeback.