Mahomes gegen Brady: Shootingstar trifft im NFL-Halbfinale auf Legende

Mahomes gegen Brady : Shootingstar trifft im NFL-Halbfinale auf Legende

Quarterback Patrick Mahomes trifft in der Nacht zu Montag mit den Kansas City Chiefs im NFL-Halbfinale auf Tom Brady mit den New England Patriots. Im Zweiten Duell kämpfen die New Orleans Saints und die Los Angeles Rams um den Einzug in den Super Bowl.

Die vier besten Mannschaften der regulären Saison. Die vier schlagkräftigsten Offensiven der Hauptrunde. Vier der trickreichsten Taktiker als Trainer an der Seitenlinie. Und nur noch ein Schritt bis zum Super Bowl in Atlanta. Das Halbfinale in der US-Profi-Liga NFL an diesem Wochenende lässt die Fans auf zwei spannende Football-Spiele bis zum Schluss hoffen. Die New Orleans Saints empfangen dabei die Los Angeles Rams, die Kansas City Chiefs treffen auf die New England Patriots.

In der zweiten Partie elektrisiert insbesondere eine Geschichte die Liga: das Generationen-Duell der Quarterbacks. Auf der einen Seite steht da Patrick Mahomes, der Shootingstar der NFL, der in seiner zweiten Saison bei den Chiefs mit gerade einmal 23 Jahren kurz davor steht, zum wertvollsten Spieler der regulären Saison (MVP) gewählt zu werden.

Auf der anderen Seite Tom Brady, der 41-jährige Spielmacher der Patriots, fünfmaliger Super-Bowl-Champion und neben Joe Montana bester Quarterback aller Zeiten. Als Brady im Februar 2002 den ersten Super-Bowl-Triumph feierte, war Mahomes gerade sechs Jahre alt. Es könnte eine Staffelübergabe werden.

Denn Mahomes – auch wenn es die Scouts so nicht prognostiziert hatten, bevor er Profi wurde – ist mit einem außergewöhnlichen Talent gesegnet. Der Mann mit der Nummer 15 hat wahrscheinlich den stärksten Arm der Liga, kann den Football mehr als 60 Meter weit werfen. Dazu weiß er sich aus fast jeder schwierigen Lage zu befreien, läuft selber mit dem Ball, wirft mit seinem schwachen linken Arm, aus dem Sprung, gegen die Laufrichtung, mit unterschiedlich angewinkeltem Arm und auch mal ohne überhaupt dort hinzuschauen, wo seine Pässe landen sollen. Mit seinen 5000 geworfenen Yards und 50 Touchdown-Pässen spielte sich Mahomes in einen elitären Club: Das schaffte vor ihm in einer Saison bislang nur Peyton Manning.

Schon während der Hauptrunde, als New England die Chiefs mit 43:40 knapp schlug, lobte Patriots-Coach Bill Belichick den Quarterback in höchsten Tönen: „Er kann den Ball aus dem Stadion werfen, trifft schnelle und gute Entscheidungen und ist sehr präzise.“

Und Belichick weiß, was ein außergewöhnlicher Spielmacher ist. Schließlich hat er seit knapp 19 Jahren Tom Brady an seiner Seite. Stand mit dem Quarterback acht Mal im Super Bowl (fünf Siege) und blickt mit ihm aktuell auf eine Serie von acht Halbfinal-Teilnahmen in Folge zurück. Eine in der Liga bislang nie dagewesene Erfolgsgeschichte.

Auch wenn einige Kritiker mittlerweile leichte Alterserscheinungen bei Brady ausmachen, Chiefs-Cheftrainer Andy Reid hat davon nichts gesehen: „Ich habe keinen Abwärtstrend gesehen, er ist nicht langsamer geworden. Er liest das Spiel besser als früher. Und ich trage eine Brille, er nicht. Das Alter hat ihn nicht getroffen.“

Nichtsdestotrotz gehen die Chiefs auch wegen des Heimvorteils als leichter Favorit in die Partie. Eine ungewohnte Situation für Brady, die er mit Sarkasmus nimmt: „Ich weiß, dass jeder denkt, dass wir schlecht sind und keine Spiele gewinnen. Das wird lustig.“

Auch im Spiel zwischen den Saints und den Rams stehen sich ein erfahrener Veteran und ein aufstrebender Newcomer auf der Spielmacher-Position gegenüber. Drew Brees (40) führte New Orleans bereits zu einem Super-Bowl-Titel und gehört zu den besten Quarterbacks der Liga-Historie. Jared Goff (24) wählten die Rams 2016 als ersten Spieler im Draft der College-Talente aus, um ihn zum Gesicht des Clubs zu machen. Ein Sieg am Sonntag würde ihn einen Schritt näher bringen.

Halbfinale:New Orleans - Los Angeles (Sonntag, 21.05 Uhr, Pro Sieben), Kansas City - New England (Montag, 0.40 Uhr, Pro Sieben). Der Super Bowl findet am 3. Februar in Atlanta statt.

Mehr von GA BONN