1. Sport
  2. Mehr Sport

Wegen Coronavirus: Schwimmstar Thorpe wäre wegen Olympia-Teilnahme besorgt

Wegen Coronavirus : Schwimmstar Thorpe wäre wegen Olympia-Teilnahme besorgt

Schwimm-Olympiasieger Ian Thorpe hat Australiens Athleten aufgefordert, wegen des neuartigen Coronavirus ihre Olympia-Teilnahme zu überdenken.

„Ich wäre auf jeden Fall besorgt“, sagte Thorpe Medienberichten zufolge in Canberra. Das Coronavirus sei ein Risiko für die Sportler. Sie sollten zunächst an ihre Gesundheit denken, bevor sie sich für eine Olympia-Teilnahme in Tokio entscheiden, riet der 37-Jährige. Jeder Athlet sollte selbst diese Entscheidung für sich treffen, hieß es.

Der fünfmalige olympische Goldmedaillengewinner forderte zudem die Organisatoren der Tokio-Spiele auf sicherzustellen, dass die Olympioniken bei den Wettbewerben sicher sind. Zu den Sommerspielen in Japan, die am 24. Juli beginnen, werden rund 11.000 Athleten erwartet.

Zuvor hatte der frühere IOC-Vizepräsident Richard Pound angesichts der weltweiten Ausbreitung des neuen Coronavirus Verständnis für eine Absage der Olympischen Spiele geäußert. „Ich bin sicher“, sagte Pound der „Süddeutschen Zeitung“, „dass das IOC keine Entscheidung treffen würde, die einer Entscheidung der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Regierungen in dieser Sache zuwiderliefe. Fragen der Pandemie sind viel wichtiger als die Durchführung einer bestimmten Sportveranstaltung, selbst einer so großen wie die Olympischen Spiele“, sagte der Kanadier.

AAP-Meldung

Guardian-Bericht

(dpa)