Keine BDR-Medaillen

Zeitfahr-WM U23: Kämna bleibt unter Erwartungen

Die Deutschen Lennard Kämna und Max Kanter hatten im Einzelzeitfahren mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Es siegte der Däne Mikkel Bjerg.

Die Deutschen Lennard Kämna und Max Kanter hatten im Einzelzeitfahren mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Es siegte der Däne Mikkel Bjerg.

24.09.2018 Innsbruck. Enttäuschung im Lager der deutschen U23-Zeitfahrer nach dem Superstart zum WM-Auftakt am Vortag in Innsbruck: Lennard Kämna und Max Kanter kommen nicht über die Ränge 14 und 15 hinaus.

Die beiden deutschen U23-Starter Lennard Kämna und Max Kanter hatten am zweiten Tag der Rad-Weltmeisterschaften im Einzelzeitfahren mit der Medaillenvergabe nichts zu tun.

Der höher eingeschätzte Kämna, im Vorjahr mit Sunweb Team-Weltmeister und Silbermedaillengewinner im U23-Straßenrennen, fuhr in Innsbruck nach 27,7 Kilometern nur auf Rang 14. Er hatte 1:04 Minuten Rückstand auf den alten und neuen Weltmeister Mikkel Bjerg aus Dänemark. Der 20 Jahre alte Max Kanter aus Cottbus, der im nächsten Jahr im WorldTour-Team von Sunweb starten soll, wurde 15.

Kämna, der in diesem Jahr viele gesundheitliche Rückschläge wegstecken musste, haderte mit seiner WM-Vorstellung. "Die Strecke hat Spaß gemacht - das Ergebnis nicht", sagte der 22-Jährige nach dem Rennen. "Ich hatte mich eigentlich gut gefühlt, aber am Ende bin ich ein bissschen geplatzt, die Zeit war enttäuschend. Vielleicht hat die gerade überstandene Erkältung etwas Körner gekostet", erklärte er.

Nach seiner Leistungsexplosion bei der WM im Vorjahr blickt Kämna in dieser Saison auf schwierige Zeiten zurück. Offensichtlich ging 2017 alles ein bisschen zu schnell für den jungen Mann aus Wedel. Nach Mailand-Sanremo im März fuhr er lange keine Rennen mehr, eine Serie von Infekten stoppte ihn. Bis Juli musste der Junioren-Weltmeister von 2014 eine komplette Wettkampfpause eingelegen. (dpa)