GA-Sportlerwahl: Wer wird GA-Sportler des Monats November?

GA-Sportlerwahl : Wer wird GA-Sportler des Monats November?

Wir suchen wieder den GA-Sportler des Monats. Nominiert für ihre Leistungen im November sind Oliver Dasburg, Curtis Hollis, Moritz auf der Heide, Alexander Gabler und Yavuz Günay.

Fünf Neulinge, die in der Sportlerwahl-Historie des General-Anzeigers bisher noch nie nominiert waren, stehen dieses Mal auf der Kandidatenliste für den Titel des GA-Sportlers des Monats November. Mit beeindruckenden Leistungen haben sie sich ihre Chance auf den Monatssieg redlich verdient. Handballer Oliver Dasburg (TV Rheinbach) und Basketballer Curtis Hollis (Dragons Rhöndorf) verhalfen ihren Regionalliga-Mannschaften zu einem perfekten November. Ultraläufer Moritz auf der Heide belegte eine starken 13. Platz bei der Berglauf-WM in Argentinien. Judoka Alexander Gabler verteidigte seinen Titel bei den deutschen Hochschulmeisterschaften und Fußballer Yavuz Günay führte den FC Blau-Weiß Friesdorf zurück in die Erfolgsspur. Erneut obliegt es den GA-Lesern, einen Sieger zu wählen. Die Abstimmung läuft bis zum nächsten Montag, 9. Dezember, bis 24 Uhr.[Link auf https://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/ga-sportlerwahl/#sportlerform]

Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen sah die Bilanz des TV Rheinbach zu Beginn der Saison 2019/2020 in der Regionalliga Nordrhein eher durchwachsen aus. Dann jedoch folgte ein furioser November, in dem die Rheinbacher drei von vier Spielen gewannen und einmal Unentschieden spielten. Ein Garant für diesen Aufschwung war Oliver Dasburg. Der 21-Jährige wechselte erst diesen Sommer, nach einem Jahr Zwischenstation beim Longericher SC, zurück zum TV Rheinbach und entpuppte sich schnell als die erhoffte Verstärkung. In den vier November-Spielen erzielte der Rückraumspieler 21 Tore. Der Lohn: Der Sprung auf Tabellenplatz vier.

Derzeit makellose Leistungen legen auch die Basketballer der Dragons Rhöndorf auf das Parkett. Elf Siege stehen nach vierzehn Spieltagen in der 1. Regionalliga West zu Buche. Als Tabellenzweiter liegen sie dicht hinter Spitzenreiter RheinStars Köln, den sie im direkten Vergleich schon mit 86:83 geschlagen haben. Vier weitere Siege fuhren die Dragons im November ein. Mehr als 100 Punkte gingen dabei auf das Konto von Curtis Hollis. Der 1,98 Meter große Shooting Guard war erst zu Beginn der Saison von den Houston Ballers aus der Junior Basketball Association (JBA) nach Rhöndorf gewechselt. In seiner Premierensaison überzeugt der 21-Jährige durch seine Athletik und ist sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eine große Verstärkung für die Dragons.

41,5 Kilometer Gesamtstrecke und 2184 Höhenmeter: Brutale Anstiege im Wechsel mit Bergabläufen, eine Flussdurchquerung und Schneefelder warteten auf die Athleten bei der Berglauf-Weltmeisterschaft im argentinischen Villa La Angostura. Eine enorme Herausforderung, die Moritz auf der Heide vom LAZ Puma Rhein-Sieg als bester deutscher Starter hervorragend meisterte. Der Ultraläufer kam von 105 männlichen Startern als 13. ins Ziel und erreichte somit sein bestes WM-Ergebnis überhaupt. 3:31:18 Stunden benötigte der 32-jährige Leichtathlet, der zwischenzeitlich sogar auf dem siebten Platz lag, aufgrund von Krämpfen aber gezwungen war, sein Tempo im Laufe des Rennverlaufs etwas zu drosseln.

Weil es so schön war, trat Alexander Gabler, der deutsche Hochschulmeister von 2018, erneut bei den Wettkämpfen auf dem SportCampus Hannover an und krönte sich wieder zum besten Judoka-Studenten in seiner Gewichtsklasse. Am letzten Novemberwochenende setzte sich der Student der Europäischen Fachhochschule (EUFH) Rhein/Erft und Judoka des 1. Godesberger Judo Clubs in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm gegen insgesamt 80 Teilnehmer durch. Nach dem Finalsieg des 21-Jährigen gegen Michel Adam von der TU München konnte sich Gabler über die Goldmedaille und seinen erneuten Titel-Coup freuen.

Fünf Niederlagen in Folge setzte es für den FC Blau-Weiß Friesdorf vom sechsten bis zehnten Spieltag in der Mittelrheinliga – ganze 16 Gegentore hagelte es in den Spielen. Mittlerweile sieht die Welt in „Fußball-Friesdorf“ ganz anders aus – auch dank Yavuz Günay. Der 29-jährige Mittelfeldspieler drehte im November gehörig auf und sorgte unter anderem mit zwei Toren und zwei Vorlagen für einen Niederlagen-freien Monat. Highlights waren dabei der 3:2-Heimsieg gegen den Tabellendritten der Liga, den Siegburger SV sowie der 4:1-Kantersieg gegen den FC Wegberg-Beeck im Achtelfinale des FVM-Pokals. Günay konnte sich auch hier in die Torschützenliste eintragen und stellte den 4:1-Endstand her.