GA-Sportlerwahl: Gesucht: Wer wird GA-Sportler des Monats September?

GA-Sportlerwahl : Gesucht: Wer wird GA-Sportler des Monats September?

Höchstleistung auf Rasen, Wasser und Asphalt - das fasst die Wahl zum GA-Sportler des Monats September zusammen. Nominiert sind Marc Buchner, Julian Fälber, Ricarda Funk, Mieke Kröger und Annika Zeyen. Stimmen Sie jetzt im Artikel ab!

Gerade einmal eine Woche ist es her, dass auf der Sportlerwahl-Gala die 17-jährige Kickboxerin Sarah Liegmann zur GA-Sportlerin des Jahres 2019 gekürt worden ist. Nun steht die neue Wahlperiode und die Suche nach dem GA-Sportler des Jahres 2020 in den Startlöchern - und im September mit einigen neuen Gesichtern.

Hier geht es direkt zur Abstimmung >>>

Erstmals nominiert ist beispielsweise Julian Fälber. Der Angreifer spielt seit der B-Jugend für den Siegburger SV 04, kämpfte sich dort im Seniorenbereich mit seiner Mannschaft bis in die Mittelrheinliga. Im Sommer wechselte der 24-Jährige zum Bezirksligisten TuS Mondorf. Dort knüpft Fälber nahtlos an seine Leistungen beim SSV 04 an und schießt Tore am Fließband. Zehn Treffer in neun Saisonspielen stehen für den Stürmer bereits zu Buche - neun davon erzielte er im Monat September. Herausragend dabei, seine vier Tore beim 4:1-Heimsieg gegen den TuS Buisdorf. Die Belohnung: Tabellenplatz eins mit dem TuS Mondorf und die Nominierung für den GA-Sportler des Monats September.

Diese ebenfalls verdient, hat sich die Radrennfahrerin Mieke Kröger durch ihre Silbermedaille im Mixed-Teamzeitfahren bei den Rad-Weltmeisterschaften im englischen Yorkshire. Bei dem Teamwettbewerb traten jeweils drei Männer und drei Frauen für eine Nation an, wobei zunächst die Zeit für die drei Männer genommen wurde. Tony Martin, Nils Politt und Jasha Sütterlin legten vor, lagen nach 14 Kilometern im Ziel allerdings nur auf Platz fünf. So lag es an Kröger und ihren Teamkolleginnen Lisa Brennauer und Lisa Klein für die Aufholjagd zu sorgen - und diese gelang mit Bravour: Vier Plätze machte das Trio gut und sorgte für den Vize-Weltmeistertitel hinter der Niederlanden.

Noch einen Platz weiter nach vorne ging es für Annika Zeyen im Handbike-Straßenrennen bei der Para-Radsport-WM im niederländischen Emmen. Die 34-Jährige wechselte erst vor einigen Monaten zum Handbike und ist in ihrer dritten Sportart in die Weltspitze vorgestoßen. Im Straßenrennen kürte sie sich zur neuen Weltmeisterin und toppte damit den dritten Platz, den sie zuvor schon mit der Staffel erreicht hatte - und das mit gebrochenem Fuß.

Die erhoffte Medaille hat Ricarda Funk bei der Kanuslalom-WM im spanischen La Seu d'Urgell zwar verpasst, als Fünfte kann sie sich aber über ihre Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 freuen. Ein wenig enttäuscht war die 27-Jährige nach dem Rennen dennoch, da sie im Halbfinale noch die schnellste Zeit vorgelegt hatte und somit als eine der Medaillenfavoritinnen in den Endlauf ging. "Sicher hätte ich auch gern eine Medaille gehabt. Mein großes Ziel habe ich erreicht", sagte sie.

Olympische Spiele sind für Motorradfahrer Marc Buchner sicherlich kein Ziel - zumindest nicht in seiner Sportart. Denn der Motorsport hat es bislang nicht in das Olympische Programm geschafft. Das schmälert aber nicht die Leistung des gebürtigen Bonners. Buchner gewann zwei der letzten vier Saisonrennen in Hockenheim und Assen in der Klasse Supersport 600. Mit einem weiteren zweiten Platz sicherte er sich auch den zweiten Rang in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft und damit seine erste Nominierung bei der Sportlerwahl.

Ab diesem Wahl-Zyklus fließt die Wahl der Leser zu 50 Prozent in das Ergebnis ein. Die weiteren 50 Prozent steuert eine Jury bestehend aus Vertretern der Sportredaktion und einem Gastjuror bei.

Mehr von GA BONN