Champions League: Bayer Leverkusen schlägt Atlético Madrid mit 2:1

Champions League : Bayer Leverkusen schlägt Atlético Madrid mit 2:1

Leverkusen darf wieder an die Europa League glauben und hat sich ein Champions-League-Aus vor dem Achtelfinale erspart. Möglich machten das gegen Atlético Madrid Stürmer Kevin Volland - und ein Eigentor.

Es ist nichts Neues, dass Bayer 04 Leverkusen in dieser Saison so seine Probleme mit der Chancenverwertung hat. Konsequenzen sind Platz zehn in der Fußball Bundesliga und drei verlorene Spiele in der Gruppe D der Champions League. Gut, dass die Werkself sich auf Kevin Volland und die Gegner verlassen kann. Der Stürmer und ein Eigentor von Thomas sorgten am Mittwoch für den 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen Atlético Madrid. Bayer darf wieder an die Europa League glauben und sogar etwas vom Achtelfinale der Königsklasse träumen.

Bayer 04 ging mit einer Steilvorlage in sein viertes Gruppenspiel. Der Ex-Münchner Douglas Costa sorgte im fernen Russland in der Nachspielzeit mit dem Siegtreffer für Juventus Turin zum 2:1 bei Lokomotive Moskau schon vor dem Anpfiff für Jubel im Leverkusener Lager. Platz drei und die Europa League lag für die bis dato punktlosen Rheinländer wieder in greifbarer Nähe. Deshalb verwunderte es, das Bayer-Coach Peter Bosz Lucas Alario aus der Startelf nahm. Immerhin war der argentinische Stürmer zuletzt einer der Besten.

Eine halbe Stunde lang bewegte sich das Königsklassenduell in der BayArena knapp unter Europa-League-Niveau. Bayer hatte viel den Ball, agierte aber nur halbherzig wie bei Kevin Vollands Schüsschen aus 14 Metern (21.). Dann aber brachte die Bosz-Elf ihre Stärken zur Geltung: Eckbälle sammeln und darauf hoffen, dass ein Akteur der anderen Mannschaft die Sache mit dem Toreschießen erledigt. Die sechste Ecke der Hausherren köpfte Madrids Felipe noch an den Querbalken (38.). Beim Stand von7:0-Ecken schlug der effektive „Leverkusener Stürmer“ aber gnadenlos zu. Als Charles Aranguiz einen Abpraller wieder scharf machte, war Atléticos Thomas aus sechs Metern herrlich mit dem Kopf zur Stelle (42.). Wettbewerbsübergreifend war es bereits das sechste Eigentor für die Elf von Trainer Peter Bosz.

Das konnte Kevin Volland nicht auf sich sitzen lassen. Als Karim Bellarabi flankte und Mario Hermoso ein Loch in die Luft trat, traf der Stürmer zum 2:0 (55.) und zog in der internen Scorerliste wieder am Eigentor vorbei. Atlético musste angesichts des verlorenen direkten Vergleichs etwas tun, kam aber nur zu einem Abseitstor von Alvarao Morata (75.). Auf der anderen Seite war Thomas nach der neunten Bayer-Ecke nah dran am nächsten Eigentor (77.). Der Rest war unschön. Erst gab es eine heftige Rudelbildung mit vier Gelben Karten (79.), dann sah Nadiem Amiri für ein böses Foul gegen Santiago Arias zurecht Rot (84.). Ärgerlich war auch das 2:1 von Alvaro Morata (90.+4), weil Madrid durch das 1:0 im Hinspiel den direkten Vergleich gewonnen hat. Zum Glück verhinderte dann Bayer-Keeper Lukas Hradecky in der letzten Sekunde noch Moratas zweiten Treffer.

Leverkusen: Hradecky; Weiser, Tah, S. Bender, Wendell (81. Retsos); Aranguiz (64. Baumgartlinger), Demirbay; Bellarabi, Amiri; Havertz (88. Dragovic), Volland. – Atlético: Oblak; Arias, Hermoso, Felipe, Renan Lodi (52. Lemar); Thomas, Koke; Correa (70. Herrara), Saul Niguez; Morata, Diego Costa (61. Vitolo). – SR.: Skomina (Slowenien). – Zuschauer: 28160. Tore: 1:0 Thomas (42./Eigentor), 2:0 Volland (55.), 2:1 Morata (90.+4.). – Gelbe Karten: Weiser, Tah, Bellarabi; Oblak, Morata.