1. FC Köln: Trainer Beierlorzer glaubt weiter an Verbleib

1. FC Köln : Trainer Beierlorzer glaubt weiter an Verbleib

FC-Trainer Achim Beierlorzer glaubt weiter an einen Verbleib in Köln. Auch nach einem Gespräch mit Sportchef Armin Veh gehe er davon aus, am Freitag beim Spiel gegen Hoffenheim auf der Trainerbank des 1.FC Köln zu sitzen.

Trainer Achim Beierlorzer glaubt sich nach einem Gespräch mit Sportchef Armin Veh seines Jobs beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln sicher. „Ich gehe schwer davon aus, dass ich die Mannschaft am Freitag gegen Hoffenheim betreuen werde“, sagte der 51-Jährige nach dem Training am Morgen nach dem 0:2 im Derby bei Fortuna Düsseldorf.

Er habe von Veh auch kein Ultimatum oder eine Siegpflicht für die nächste Partie bekommen, ließ Beierlorzer durchblicken. „Ich kann nur für mich sprechen. Aber wir haben über Möglichkeiten gesprochen und über Stellschrauben, an denen wir drehen können.“ Es sei eine normale Besprechung gewesen wie immer am Tag nach einem Spiel, „aber natürlich sind wir uns der Lage bewusst“. Von den Verantwortlichen äußerte sich zunächst niemand öffentlich.

Beierlorzer, der erst vor der Saison vom Zweitligisten Jahn Regensburg gekommen war, steht angesichts von Platz 17 und der 2:3-Pokal-Blamage beim Viertligisten 1. FC Saarbrücken in der Kritik. Die für 10.00 Uhr angesetzte Einheit der Reservisten begann am Montag mit mehr als halbstündiger Verspätung. Der Cheftrainer betrat den Platz sogar erst um 10.51 Uhr.

(dpa)
Mehr von GA BONN