"Bitte nicht auch noch Brocki!": Holt der 1. FC Köln auch den Busfahrer aus Kiel?

"Bitte nicht auch noch Brocki!" : Holt der 1. FC Köln auch den Busfahrer aus Kiel?

Der 1. FC Köln hat für die kommende Saison den Kieler Kingsley Schindler verpflichtet. Es ist nicht der erste Spieler, den es aus dem Norden nach Köln zieht. Auf Facebook sorgt jetzt ein Kommentar rund um den Kieler Busfahrer für Lacher.

Markus Anfang, Rafael Czichos, über Umwege Dominick Drexler und im Sommer Kingsley Schindler: Die Zahl derer im Kader des 1. FC Köln, die eine Vergangenheit bei Ligakonkurrent Holstein Kiel haben, ist inzwischen beachtlich. Lotsen die Kölner bald den nächsten "Storch" in die Domstadt?

Die Vollzugsmitteilung des 1. FC Köln war am Mittwochmorgen erst wenige Minuten auf Facebook, da wurde sie schon eifrig kommentiert. Da war viel Lob für die Arbeit von Sportchef Armin Veh dabei und Vorfreude auf den 25-jährigen Schindler. Besonders viel Aufmerksamkeit erhielt allerdings der Kommentar eines Nutzers, der schrieb: "Angeblich besteht auch Interesse am Busfahrer von Holstein Kiel."

Eine Reaktion der Norddeutschen ließ nicht lange auf sich warten: "Nein - bitte nicht auch noch Brocki!", kommentierten die Störche und versahen ihren Post mit einem bangenden Emoji. Tim "Brocki" Brockmüller fährt die Profis des norddeutschen Zweitligisten. Startet er seine Motoren bald in Köln? Die Antwort der Kölner? Ein lachender Smiley, der zumindest kein Dementi ist. Der Kieler Kommentar zeigt vor allem aber, dass die Störche trotz des Schindler-Wechsels nach Köln ihren Humor nicht verloren haben.

Mehr von GA BONN