1. FC Köln: FC verliert Testspiel gegen FC Villareal

1. FC Köln : FC verliert Testspiel gegen FC Villareal

Trotz eines wieder guten Auftritts hat der 1. FC Köln sein Testspiel im Rahmen des Trainingslagers gegen den FC Villareal mit 1:3 (1:1) verloren. Chancen wurden nicht genutzt.

Trotz eines wieder guten Auftritts hat der 1. FC Köln sein Testspiel im Rahmen des Trainingslagers gegen den FC Villareal mit 1:3 (1:1) verloren. Chancen für mehr als den einen Treffer von Simon Terodde boten sich bei teils strömendem Regen, wurden aber nicht genutzt. Interessierter Beobachter des Spiels war auch Horst Heldt, Sportchef-Kandidat der Kölner vor der Verpflichtung von Armin Veh.

Bereits in der zweiten Minute waren die Kölner in Führung gegangen. Nachdem Louis Schaub kurz vor dem Tor von Villareal umgestoßen worden war, gab es den fälligen Strafstoß. Simon Terodde verwandelte sicher.

Zehn Minute bot sich den Spaniern erstmals die Chance zum Ausgleich. Doch Gerard Moreno traf mit seinem spektakulären Fallrückzieher nur an die Latte.

Die Kölner erhielten von ihren rund 600 Fans immer wieder Szenenapplaus für gute Spielzüge und Zweikampfgewinne. Woran es mangelte, waren gut gespielte letzte Pässe in den Strafraum.

Der Ausgleichstreffer in der 42. Minute wurde durch einen Freistoß eingeleitet. Danach traf Ramiro Santo Cazorla per Kopf.

Unmittelbar nach Wiederbeginn leitete ein Fehler von Lasse Sobiech das 1:2 (48.) ein. Nach einem Schuss von Carlos Bacca, den Timo Horn noch an die Latte fingerte, setzte Gerard Moreno den Ball in die Maschen.

Chancen für den Kölner Ausgleich boten sich danach Simon Terodde, Darko Churlinov, Louis Schaub und nochmals Simon Terodde, der an den rechten Innenpfosten schoss (61.), von wo der Ball wieder ins Feld zurück prallte.

Für die Entscheidung sorgte der bereits 33-jährige kolumbianische Nationalspieler Carlos Bacca mit dem 3:1 (77.).

Horn; Ehizibue (46. Schmitz), Meré (62. Sörensen), Czichos (46. Sobiech), Hector (46. Bader); Risse (56. Schindler), Höger (62. Verstraete), Koziello (62. Kainz), Drexler (46. Churlinov); Schaub (62. Cordoba), Terodde (62. Modeste).