1. FC Köln: Cordoba rettet Gisdol-Heimpremiere gegen Augsburg

1. FC Köln : Cordoba rettet Gisdol-Heimpremiere gegen Augsburg

In einem nervenaufreibenden Heimspiel mit Höhen und Tiefen, grausamen Aktionen und sehenswerten Toraktionen hat sich der 1. FC Köln einen Punkt erkämpft. Gegen den FC Augsburg kamen die Gastgeber nach einer Leistungssteigerung in der Schlussphase zu einem verdienten 1:1. Torschütze für die Hausherren war Jhon Cordoba.

„Das war wohl ein gewonnener Punkt“, fand Markus Gisdol. Mit „Willen und Energie“ habe man die Partie gedreht sowie die Zuschauer, die bis auf den harten FC-Kern bereits gespenstisch still geworden waren, wieder zu bekannter Lautstärke und „auf unsere Seite gebracht“.

Bitter für die Kölner ist allerdings, dass Rafael Czichos nach einer Gelb-Roten Karte und Jonas Hector nach seiner fünften Gelben Karte für die nächste Partie bei Union Berlin gesperrt sind.

Ein Kellerduell von der üblen Sorte erlebten die knapp 50.000 Zuschauer im ersten Durchgang. Dabei hatten die Gastgeber vielversprechend begonnen. Gute Vorstöße im Minutentakt vermochten die Gastgeber aber nicht bis zum Torerfolg durchzuspielen.

Stattdessen gab es in der siebten Minute die kalte Dusche in Form eines Strafstoßes gegen die Kölner. Rafael Czichos war mit gestrecktem Bein im Strafraum gegen Florian Niederlechner eingestiegen. Zudem sah der Abwehrspieler Gelb. Doch Timo Horn ahnte die Seite, auf die André Hahn schoss und wehrte den Ball links von sich ab.

Die letzte ordentliche Kombination erlebten die Zuschauer in der 13. Minute. Simon Terodde leitete den Ball in den Lauf von Anthony Modeste, der 14 Meter vor dem Tor jedoch ins Straucheln geriet.

Danach brachte Schiedsrichter Tobias Stieler mit Gelben und in der Folge Roten Karten Farbe ins Spiel. Vier Mal verwarnte er Kölner, wobei es Rafael Czichos nach einem weiteren Foulspiel in der 39. Minute doppelt traf, was sein Ausscheiden bedeutete. So erging es auf der Gegenseite auch André Hahn (44.).

Am Ende kam selbst Kölns Sportchef Horst Heldt mit dem Zählen nicht mehr mit. „Ich weiß nicht, ob 13 Verwarnungen sinnvoll gewesen sind“, fragte er hypothetisch, verzählte sich aber, denn es waren „nur“ elf Gelbe Karten gewesen. „Das war mehr Kampf. Spielerische Elemente waren nicht so zu sehen“, bestätigte er.

Dem stimmte auch Augsburgs Trainer Martin Schmidt zu: „So fühlt sich der Kampf um die Liga an.“ Nach der Pause habe der FC nichts mehr zu verlieren gehabt, und entsprechend alles nach vorne geworfen. Seine Mannschaft habe etwas zu verlieren gehabt, letztlich aber den einen Punkt festgehalten.

Nicht zuletzt auch, weil die Augsburger eine Minute vor dem Platzverweis von Czichos in Führung gegangen waren. Von links hatte Philipp Max den Ball scharf vors Tor geschossen. Dort war Sebastiaan Bornauw gedanklich und körperlich zu langsam gegenüber Florian Niederlechner, der aus vier Metern einschoss.

Die zweite Halbzeit begannen die Gastgeber mit zwei neuen Kräften. Der angeschlagene Birger Verstraete, er war am Kopf getroffen worden, und der schwache Marco Höger blieben draußen. Dafür kamen Kingsley Ehizibue und Florian Kainz.

Mit der Hereinnahme von Jhon Cordoba in der 64. Minute für den unauffälligen Anthony Modeste kippte die Partie zugunsten der Hausherren. In der 71. Minute zog er kraftvoll rechts davon, flankte nach links, wo Florian Kainz den Ball volley nahm. Doch FCA- Torwart faustete das Spielgerät weg. Noch in der gleichen Minute köpfte Simon Terodde eine Kainz-Flanke aus sechs Metern über das Tor.

Wenig später (74.) waren es wieder Kainz und Cordoba, die für die nächste Chance sorgten. Den Freistoß des Österreichers köpfte der Kolumbianer wuchtig, doch genau in die Hände des Augsburger Schlussmanns.

Während dieser Phase sah das von den Gastgebern Dargebotene endlich wieder nach Fußball aus. Danach war es Dominick Drexler (81.), der den Ball von der Grundlinie über den Torwart lupfte. Doch dahinter war niemand, der ins leere Tor vollendet hätte.

Der Druck der Hausherren hielt an. Bei einem Cordoba-Schuss klärte Torwart Tomas Koubek mit den Knien. In der gleichen Minute (82.) köpfte Simon Terodde eine weitere Kainz-Flanke vorbei.

An Chancen mangelte es nicht, aber der Ball wollte einfach nicht ins Augsburger Netz rutschen – bis zur 86. Minute. Da fing Jonas Hector den Ball ab und schickte Jhon Cordoba auf die Reise. Der lief seinem Gegner davon, ließ den Torwart zwei Mal aussteigen und schoss zum 1:1 ein.

Köln: Horn; Bornauw, Höger, Czichos; Schmitz, Jakobs (46. Kainz); Verstraete (46. Ehizibue), Hector; Drexler; Terodde, Modeste (64. Cordoba).

Augsburg: Koubek; Framberger (28. Lichtsteiner), Gouweleeuw, Jedvaj, Max; Hahn, Khedira, Baier, Vargas (84. Jensen); Niederlechner, Cordova (57. Moravek).

SR: Stieler (Hamburg). – Tore: 0:1 Niederlechner (43.), 1:1 Cordoba (86.). – Zuschauer: 49.200. – Gelb-Rote Karten: Czichos (39., wiederholtes Foulspiel) – Hahn (44. Wiederholtes Foulspiel). – Gelbe Karten: Höger, Verstraete, Drexler, Hector, Cordoba, Bornauw.