1. FC Köln: Beierlorzer gibt beim Turnier allen eine Chance

1. FC Köln : Beierlorzer gibt beim Turnier allen eine Chance

Die Profis des 1. FC Köln sollen in den Testspielen gegen den VfL Osnabrück und Werder Bremen variable Systeme verinnerlichen. Gastspieler Kevin Wimmer verlässt die Kölner wieder.

Mit dem Ende dieser Woche liegt die halbe Vorbereitungszeit bis zum Pflichtspielauftakt, dem DFB-Pokalspiel in Wiesbaden (11. August) hinter den FC-Profis. Da passt es, dass man an diesem Samstag mit den Turnierspielen in Lohne gegen den VfL Osnabrück und gegen Werder Bremen erstmals auf ambitionierte Gegner trifft.

Wie läuft das Turnier in Lohne ab?

Gespielt wird jeweils über 60 Minuten (2 x 30). In der ersten Partie (14 Uhr) trifft der FC auf Osnabrück. Danach (15.15 Uhr) spielt Osnabrück gegen Bremen. Zum Abschluss (16.30 Uhr) treffen die Bundesligisten aufeinander. Übertragen werden die Spiele von Sky Sport News HD (frei empfangbar) und NetCologne FC-TV.

Welche Spieler werden beim FC eingesetzt?

Alle 24 Feldspieler – einschließlich Gastspieler Kevin Wimmer – sollen spielen. Die meisten von ihnen kommen für jeweils eine ganze, 60-minütige Spielzeit, zum Einsatz. Dominick Drexler, der leicht angeschlagen war, wird wie einige andere etwas kürzertreten.

Was erwartet Achim Beierlozer vom Turnier?

Seine Spieler sollen die von ihm vorgegebene Spielweise umsetzen und weiter verinnerlichen. Daneben erwartet er, dass sie variabel auf das gegnerische Spiel reagieren können. Damit die FC-Profis optimal vorbereitet in das Turnier gehen, wurde die Trainingsintensität am Freitag gedrosselt. „Es wäre kontraproduktiv, wenn ich meine Spieler nach einer großen Belastung in das Turnier schicken würde“, meinte Beierlorzer. Außerdem reiste man bereits am Freitag nach Lohne, das zwischen Osnabrück und Bremen liegt.

Wie schätzt der FC-Trainer die Gegner ein?

Für den VfL Osnabrück beginnt nach achtjähriger Abwesenheit wieder eine Zweitligasaison. „Für den VfL ist das die Generalprobe“, wies Beierlorzer auf den Leistungsstand des ersten FC-Gegners hin.

Seine Mannschaft und die von Werder seien noch nicht so weit. Es würden alles Duelle „auf Augenhöhe. Das sind genau die Gegner, die wir jetzt brauchen“.

Wie gut sind die Gegner aufgestellt?

Der VfL Osnabrück wird in Bestbesetzung antreten. Offen ist allerdings, wie Trainer Daniel Thioune die Mannschaften für die beiden Spiele zusammenstellt. Möglicherweise kommt das ehemalige FC-Talent Anas Ouahim gegen Köln zum Einsatz. Werder klagt dagegen über große Verletzungssorgen, vor allem in der Abwehr. Angeschlagen sind Theo Gebre Selassie, Ludwig Augustinsson, Niklas Moisander und Felix Beijmo. Deshalb plane man, eine Mannschaft – wohl gegen Osnabrück – aus U23-Spielern zu rekrutieren, so Werder-Sportchef Frank Baumann.

Wird der Kader nach dem Turnier reduziert?

Eigentlich hatte der FC-Trainer geplant, etwa 22 Feldspieler am kommenden Dienstag mit nach Kitzbühel ins zweite Trainingslager zu nehmen. Das hieße, dass zumindest zwei Profis, die man abgeben will, nicht dabei wären.

Nun stellte Achim Beierlorzer in Aussicht, doch alle 24 mitzunehmen. Kevin Wimmer, der sich als Gastspieler von Stoke City in den vergangenen zwei Wochen beim FC fit halten durfte, spielt in Lohne und wird von mehreren Club beobachtet. Danach verlässt er den FC.

Dafür ist Jorge Meré wegen der Teilnahme an der U21-EM und seinem Sonderurlaub wieder zurück. Am Samstag nimmt er ein individuelles Training am Geißbockheim auf. Am Dienstag fährt der Spanier mit ins Trainingslager.

Mehr von GA BONN