Vom Nachwuchstrainer zum Profi-Coach: André Pawlak soll den 1. FC Köln zurück in die Spur bringen

Vom Nachwuchstrainer zum Profi-Coach : André Pawlak soll den 1. FC Köln zurück in die Spur bringen

Nach der Entlassung von Markus Anfang als FC-Trainer am Samstag mussten die Kölner Verantwortlichen schnell handeln. André Pawlak heißt der neue Coach. Für viele ein unbeschriebenes Blatt.

Wie die meisten Trainer im Nachwuchsbereich von Erst- oder Zweitligisten ist André Pawlak ein recht unbeschriebenes Blatt. Der 48-Jährige wurde in Gelsenkirchen geboren und war zunächst als Chemielehrer tätig. Von 2001 an arbeitete er neun Jahre lang als Trainer im Nachwuchsbereich von Schalke 04. Es folgten Tätigkeiten bei der SG Wattenscheid, in Velbert und Uerdingen, bevor der 48-Jährige im Sommer 2017 zum 1. FC Köln kam.

Für die U17 verpflichtet, übernahm er drei Monate später schon die Regionalliga-Mannschaft. Im letzten Sommer wurde er freigestellt, um seinen Fußballlehrer-Schein zu machen. Am 11. Oktober kehrte er vorzeitig zur U21 zurück, weil sie sich auf dem vorletzten Tabellenplatz befand. Seither ging es nur bergauf. Die U21 ist die beste Rückrundenmannschaft der Regionalliga West, vor Oberhausen und Tabellenführer Viktoria Köln.

Wesentlich bekannter als der neue Cheftrainer ist Manfred Schmid (48), dessen rechte Hand. Von Juli 2013 bis Dezember 2017 arbeitete er als Assistent von Peter Stöger. Danach ging er mit ihm bis Mai 2018 zu Borussia Dortmund. Während Peter Stöger seither keiner Trainertätigkeit nachgeht und wieder in Wien lebt – jedoch häufig nach Köln kommt –, bliebt Manfred Schmid mit seiner Frau und seinem Sohn in Frechen. Im März holte ihn Armin Veh überraschend zum 1. FC Köln zurück und übertrug ihm als Chef die Scouting-Abteilung.