1. Sport
  2. 1. FC Köln

Viel Arbeit im taktischen Bereich: Absteiger 1. FC Köln startet ins Trainingslager

Viel Arbeit im taktischen Bereich : Absteiger 1. FC Köln startet ins Trainingslager

Der FC startet an diesem Donnerstag ins Trainingslager nach Bad Gögging. Die Belastung soll sich in Grenzen halten, das Hauptaugenmerk liegt auf der Vermittlung von Trainer Anfangs Spielidee.

Joachim Löw, Heiner Brand, Horst Hrubesch und Pierre Littbarski: Die Besucherliste des Marc Aurel Spa & Golf Resort im niederbayrischen Bad Gögging kann sich sehen lassen. Auch Markus Anfang ließ sich das Ambiente des Viereinhalb-Sterne Hauses in der Nähe von Ingolstadt schon gefallen. Als Spieler des FC Tirol Innsbruck weilte der neue Trainer des 1. FC Köln zum Trainingslager in dem 866 Einwohner zählenden Kurort. Ein Besuch, der durchweg positive Eindrücke bei dem 44-Jährigen hinterlassen haben muss. Sonst hätte er das Hotel wohl kaum als Quartier für das erste Trainingslager des Fußball-Zweitligisten vom 28. Juni bis 3. Juli ausgewählt.

„Ich war selbst schon mal als Spieler hier. Die Voraussetzungen sind gut, alle Möglichkeiten sind gegeben. Außerdem kenne ich den Besitzer sehr gut“, erklärt Anfang die Wahl. Und dann ist Hotel-Betreiber Knut Becker auch noch bekennender Fan des 1. FC Köln. „Eine nette Randgeschichte“, schmunzelte Anfang am Tag vor dem Start seines ersten Trainingslagers mit den Geißböcken. Der FC-Coach hat die fünf Tage, die von FC-Manager Armin Veh und Vize-Präsident Toni Schumacher begleitet werden, unter das Motto „Kennenlernen“ gestellt. Dies bezieht sich zu allererst auf seine Spielidee, die den Absteiger auf direktem Weg zurück in die Bundesliga führen soll. „Wir werden uns sehr viel im taktischen Bereich bewegen“, beschreibt Anfang, worauf er den Fokus legt. Es ginge um die Vermittlung der Spielidee mit und gegen den Ball: „Das Trainerteam will allen Spielern einen Einblick und ein erstes Rasterin unser System geben. Die Jungs müssen es erst einmal kennenlernen und ihre Erfahrungen damit machen. Wir werden Testspiele und viele Trainingseinheiten brauchen, bis dann die Abläufe sitzen.“

Bei den ersten Einheiten auf dem Platz am Geißbockheim am Dienstag habe er seine Mannschaft als „sehr aufnahmefähig und lernfähig“ kennengelernt. Insgesamt möchte Anfang die Belastung noch in Grenzen halten: „Die Jungs sollen nicht gleich durchbelastet werden, sodass sie sich nicht mehr bewegen können. Wir sind als Trainerteam auch nicht dafür bekannt, viele Läufe im Wald zu machen. Alle Einheiten werden auf dem Fußballplatz stattfinden.“ Der liegt in Bad Gögging im übrigen direkt am Hotel, das zudem eine 9-Loch-Golfanlage und reichlich Spa für die Freizeit zu bieten hat.

Auch das Kennenlernen untereinander soll eine Rolle spielen. „Wir haben ein paar Ideen, schauen aber inwieweit sich was zeitlich umsetzen lässt. Wir werden das flexibel handhaben.“ Eine Aussage, die vermuten lässt, dass das Programm für die FC-Profis zeitlich relativ straff gefasst ist. „Wir sind aber rund um die Uhr zusammen. Das bietet schon mal Gelegenheit, zu kommunizieren und sich besser kennenzulernen“, sagt Anfang.