2. Bundesliga: 1. FC Köln unterliegt dem MSV Duisburg

2. Bundesliga : 1. FC Köln unterliegt dem MSV Duisburg

Die Quittung für eine über weite Phasen ideenlose Vorstellung hat der 1. FC Köln zum Abschluss des neunten Spieltags erhalten. Der FC verliert das zweite Mal.

Vor mit 49.600 Zuschauern fast ausverkauftem Haus unterlag der Tabellenführer den als sieglosen sowie als Schlusslicht angereisten Duisburgern mit 1:2 (1:1). Es war die zweite Saisonniederlage für den FC, erneut daheim.

Wie erwartet traten die Gäste äußerst selbstbewusst auf. Torsten Lieberknecht hatte dem Tabellenletzten neues Leben eingehaucht, die Spieler starkgeredet. Das Ergebnis zeigte sich bereits in der zweiten Spielminute. Da lief Cauly Oliveira Souza mutig gegen Rafael Czichos an, der verlor den Ball an den Ex-Profi von Fortuna Köln, dessen Schuss Timo Horn mit einer Fußabwehr klärte.

So ging es dann auch weiter. Kölns Schlussmann musste einen Kopfball von Lukas Fröde (5.) unschädlich machen und zusammen mit Lasse Sobiech gegen Stanislav Iljutcenko (9.) klären. Der folgende Eckball aber brachte die Führung für die Duisburger: Jonas Hector klärte die Hereingabe per Kopf genau auf den rechten Fuß von Souza, dessen Volleyschuss aus 20 Metern einschlug.

Die Hausherren waren konsterniert, fanden überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Das lag zum einen daran, dass Marco Höger von Boris Tashchy wie in alten Zeiten in Manndeckung und damit für das Kölner Aufbauspiel aus dem Spiel genommen wurde. Zum anderen trug dazu bei, dass der MSV recht rustikal in die Zweikämpfe ging, und Schiedsrichter Florian Badstüber die Partie sehr großzügig laufen ließ. So ging es hart, teils unfair, nickelig und provokant auf dem Rasen zur Sache. Dem schlossen sich schließlich auch die Trainer und ihre Assistenten an. An der Seitenlinie wurde gestritten, gestikuliert und sich angeschrien.

Glück hatten schließlich Simon Terodde und Dustin Bomheuer. Bei einem Foul im Mittelfeld und anschließender Schubserei beließ es der Unparteiische wie so oft bei Ermahnungen. Manch anderer hätte härter, womöglich sogar mit der Roten Karte durchgegriffen.

Dass es in der 35. Minute zum Ausgleich für den FC kam, hatte dieser auch der laxen Spielleitung des Bayern bei dessen erst zweitem Zweitligaeinsatz dieser Spielzeit zu verdanken. Denn nach einem Foul des bereits verwarnten Vincent Koziello im MSV-Strafraum an Gerrit Nauber ließ er die Partie einmal mehr weiterlaufen. Dadurch kam es zum Eckball, den Louis Schaub hereindrehte. Lasse Sobiech verlängerte per Kopf auf den Schädel von Jonas Hector, der aus drei Metern einnickte.

Mit dem Remis ging es aber nur deshalb in die Pause, weil Timo Horn noch einmal seine Klasse auf der Torlinie zeigte. Ebenfalls nach einem Eckball war Dustin Bomheuer per Kopf zur Stelle, doch der FC-Schlussmann lenkte den Ball an die Unterkannte der Latte, bevor dann geklärt wurde.

Eine weitere Großchance bot sich dem MSV zwölf Minuten nach dem Wechsel. Doch Mittelstürmer Stanislav Iljutcenko rutsche knapp an einer Hereingabe vorbei. Danach kam Jannes Horn, während Jonas Hector für den ausgewechselten Vincent Koziello in die Offensive wechselte. Die Hoffnung dabei war wohl auch, dass Simon Terodde mehr unterstützt würde. Denn der Torjäger bekam kaum Vorlagen, ging am Ende erstmals seit sieben Spielen erfolglos vom Platz.

Turbulent ging es in der 65. Minute vor dem MSV-Tor zu. Der ehemalige FC-Torhüter Daniel Mesenhöler klammerte erst Rafael Czichos nach einer Ecke, dann traf er beim Versuch den Ball weg zu fausten Dominick Drexler voll am Kopf.

Während der FC weiter glücklos und umständlich agierte, gelang auf der Gegenseite das 2:1 für die Gäste. Obwohl in Überzahl vermochten die Kölner einen Konter nicht zu stoppen. Zwar bekam der einschussbereite Cauly Oliveira Souza den Ball nicht ins Tor, doch der sprang von Matthias Bader in die Maschen.

Markus Anfang setzte nun alles auf eine Karte, brachte mit Jhon Cordoba und Serhou Guirassy zwei weitere Stürmer. Doch ohne Erfolg.

Köln: T.Horn; Bader (77. Cordoba), Sobiech, Czichos, Hector; Höger; Schaub, Drexler, Koziello (58. J.Horn), Clemens (77. Guirassy); Terodde.

Duisburg: Mesenhöler; Wiegel, Bomheuer,Nauber, Wolze; Schnellhardt, Tashchy (80. Neumann), Fröde; Oliveira Souza, Gyau (63. Engin); Iljutcenko (63. Verhoek).

SR: Badstübner (Windsbach).

Tore: 0:1 Oliveira Souza (9.), 1:1 Hector (35.), 1:2 Bader (72., Eigentor).

Zuschauer: 49.600.

Gelbe Karten: Koziello, Hector – Iljutcenko, Souza.