2. Bundesliga: 1. FC Köln spielt unentschieden gegen Holstein Kiel

2. Bundesliga : 1. FC Köln spielt unentschieden gegen Holstein Kiel

Auch beim Auswärtsspiel in Kiel reichte es für den 1. FC Köln nicht zum Sieg. Nach dem hatte es lange Zeit ausgesehen, bevor den Gastgebern in der 88. Minute der Ausgleich zum 1:1-Endstand gelang.

Die Unglücks- und Schwächephase des FC hält an. Nach der Heimniederlage gegen Duisburg vor zwei Wochen reichte es auch beim Auswärtsspiel in Kiel nicht zum Sieg. Nach dem sah es lange Zeit aus, bevor den Gastgebern in der 88. Minute der Ausgleich zum 1:1-Endstand gelang. Neben dem Verlust von zwei Punkten beklagten die Kölner auch das verletzungsbedingte Aus von Marco Höger, Louis Schaub und Jannes Horn, wodurch sich die Verletztenliste weiter verlängerte.

Sehr unterschiedlich wurden die Ex-Kieler an alter Wirkungsstätte begrüßt. Bei der Verkündung der Mannschaftsaufstellung durch den Stadionsprecher 20 Minuten vor Anpfiff gab es zurückhaltenden Applaus für Rafael Czichos, heftige Buh-Rufe und Pfiffe gegen Dominick Drexler und eisiges Schweigen bei Markus Anfang.

Der musste wenig später seine Mannschaft umformieren. Denn bei Marco Höger traten während des Aufwärmens muskuläre Probleme auf, so dass er ausfiel. Für ihn kam Niklas Hauptmann in die Startelf. Daneben überraschte der FC-Trainer mit einer taktisch veränderten Aufstellung; mit Jonas Hector und Salih Özcan bot er zwei Sechser auf. Damit sollte das Zentrum gestärkt werden, in dem die Kieler mit einer Raute für spielerisches Übergewicht sorgen wollten.

Vom Anpfiff weg war es dann ein äußerst umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen und zahlreichen Spielunterbrechungen durch den Schiedsrichter. Hochkarätige Einschussmöglichkeiten aber blieben auf beiden Seiten Mangelware. Beim FC war es Rafael Czichos, der nach einer Ecke von Louis Schaub den Kopfball (12.) knapp drüber setzte. Auf der Gegenseite rettete Jannes Horn (25.) vor Benjamin Girth zur Ecke.

Wenig später gab es einen weiteren personellen Rückschlag für die Kölner. Louis Schaub traf van den Bergh am Fuß und knickte dabei um. Während der Kieler nach einer Behandlung weiterspielen konnte, war das Spiel für den österreichischen Nationalspieler beendet, humpelte er mit einer Sprunggelenkverletzung in die Kabine. Simon Zoller kam für ihn ins Spiel.

Ein Ausfall von Schaub, Höger und Jannes Horn, der sich in den Schlussminuten verletzte und das Stadion auf Krücken verließ, würde die Verletztenliste der Kölner innerhalb von nur zwei Wochen nach den Ausfällen von Lasse Sobiech, Vincent Koziello und Christian Clemens sowie den Rekonvaleszenten Marcel Risse und Niklas Nartey schmerzhaft anwachsen lassen. „Das ist schon heftig, wie es uns jetzt trifft. Hoffentlich sind die neuesten Verletzungen nicht so schwerwiegend, dass die Jungs lange ausfallen“, meinte Sportchef Armin Veh.

Kurz vor der Pause dann die überraschende Führung für die Gäste. Überraschend deshalb, weil die Partie nach wie vor ausgewogen war. Simon Terodde spielte Dominick Drexler an der Strafraumgrenze an, der dann von Dominik Schmidt von den Beinen geholt wurde. Verrückt bei der Geschichte war, dass Drexler nach der Partie verriet, dass er von solch einer Szene mit seinem Ex-Kollegen in der Nacht vor dem Spiel geträumt habe.

Simon Terodde ließ sich die Chance nicht entgehen. Während der Torwart vom Schützen aus nach rechts flog, netzte der Torjäger links ein. Sein 13. Saisontreffer. Sein 14. Tor vereitelte Kiels Schlussmann in der 51. Minute. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Jonas Hector kam der Stürmer zum Abschluss, scheiterte aber an Kenneth Kronholm.

Danach setzte sich das Spiel der ersten Halbzeit fort: Ein ständiges Hin und Her – mit leichten Vorteilen nun für die Kölner – sowie eine Vielzahl von Zweikämpfen mit den zugehörigen Foulspielunterbrechungen. Zum Spielende hin wurden die Angriffsbemühungen der Kieler verzweifelter, während sich der FC mehr zurückdrängen ließ.

Nachdem zunächst Jhon Cordoba für Simon Terodde (82.) gekommen war, wurde in den Schlussminuten auch noch Matthias Lehmann eingewechselt. Das Kuriose bei seinem ersten Saisoneinsatz: Zunächst hatte der Routinier, als 19. Spieler ersatzweise mitgenommen, nicht zum Spielkader gehört. Erst durch den Ausfall von Marco Höger kam er auf den Spielberichtsbogen.

Den Ausgleich verhindern vermochte Matthias Lehmann aber nicht. Denn ein Abstimmungsfehler zwischen Jorge Meré und Timo Horn sorgte dafür, dass der eingewechselte Heinz Mörschel zwischen den beiden hindurch den Ball ins Tor köpfen konnte.

Während die beiden FC-Spieler sich dazu nicht äußern wollten, meinte Markus Anfang nur: „Das ist einfach ärgerlich. Diese individuellen Fehler ziehen sich wie ein roter Faden durch unsere bisherige Saison.“ Der Trainer blieb in Kiel, um am Sonntag von dort nach Hamburg zu fahren, um sich den HSV im Heimspiel anzusehen.

Kiel: Kronholm; Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh (82. Lewerenz); Meffert; Mühling, Kinsombi; Okugawa; Girth (53. Mörschel), Sera. – Köln: T.Horn; Schmitz, Meré, Dzichos, J.Horn; Özcan, Hector; Schaub (38. Zoller), Hauptmann (86. Lehmann), Drexler; Terodde (82. Cordoba). – SR: Dr. Kampka (Mainz). – Tor: 0:1 Terodde (42., Foulelfmeter), 1:1 Mörschel (88.). – Zuschauer: 9700 (ausverkauft). – Gelbe Karten: Okugawa – Özcan, Schmitz.