1. FC Köln löst Vertrag mit Achim Beierlozer mit sofortiger Wirkung auf

Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung beendet : 1. FC Köln löst Vertrag mit Trainer Achim Beierlorzer auf

Nachdem der 1. FC Köln am Samstag entschieden hat, die Zusammenarbeit mit Trainer Achim Beierlorzer zu beenden, hat der Verein dessen Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Die Mitteilung war kurz und schmucklos, der Inhalt für den 1. FC Köln aber eine positive und wichtige Nachricht. Noch nicht einmal eine Woche nach der Entscheidung, die Zusammenarbeit mit Achim Beierlorzer zu beenden, hat der Fußball-Bundesligist den noch bis 30. Juni 2021 laufenden Vertrag mit dem Trainer mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Der 51-Jährige ist damit ab sofort frei für andere Vereine, die bei einer Verpflichtung des Franken keine Ablöse an den FC entrichten müssten. „Damit haben wir für beide Seiten eine sehr faire Lösung gefunden. Wir bedanken uns bei Achim für seinen Einsatz für den 1. FC Köln und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, wird FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle auf der Clubseite zitiert. Die „sehr faire Lösung“ dürfte auch den Kölnern neuen finanziellen Spielraum für ihre laufende Suche nach einem neuen Trainer und einem neuen Sportchef geben.

Zuvor war schon der Vertrag (bis 30. Juni 2020) mit Sport-Geschäftsführer Armin Veh einvernehmlich und zu annehmbaren Konditionen für beide Seiten vorzeitig aufgelöst worden. Veh hatte laut Medienberichten auf einen Teil seines Gehaltes verzichtet. Beierlorzer war am Tag nach der bitteren 1:2-Heimniederlage gegen die TSG Hoffenheim und nach nur 131 Tagen im Amt freigestellt worden. In elf Bundesligaspielen hatten die Geißböcke unter dem im Sommer aus Regensburg gekommenen Coach nur sieben Punkte geholt.