Letztes Spiel vor Winterpause: 1. FC Köln kassiert Heimniederlage gegen VfL Bochum

Letztes Spiel vor Winterpause : 1. FC Köln kassiert Heimniederlage gegen VfL Bochum

Der 1. FC Köln hat sich mit einer Heimpleite in die Winterpause der 2. Liga verabschiedet. Gegen den VfL Bochum unterlag die Elf von Trainer Markus Anfang am Freitagabend mit 2:3.

Mit der dritten Heimniederlage der Saison haben sich die FC-Profis unrühmlich in die Weihnachtsfeiertage und den Kurzurlaub bis zum 4. Januar verabschiedet. In einer von den Gastgebern schwach geführten Partie unterlagen sie kampfstarken Bochumern mit 2:3 (1:1). Damit verpassten die Kölner auch den zumindest vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze, vorbei an dem mit einem Punkt Vorsprung führenden Hamburger SV.

Einen Traumstart erlebten die Gäste aus dem Ruhrgebiet. Bereits nach 28 Sekunden zappelte der Ball im Kölner Tornetz. Lukas Hinterseer traf zum zehnten Mal in dieser Saison. Voraufgegangen war allerdings ein katastrophaler Fehler von Rafael Czichos. Dem sonst so sicheren Innenverteidiger kam der Ball an der Strafraumgrenze abhanden, der Österreicher bedankte sich und schoss ein.

Lange benötigten die Hausherren allerdings nicht, um sich von dem Schock zu erholen. In der vierten Minute zielte Jhon Cordoba weniger als einen Meter rechts vorbei, einige Minuten später zielte Benno Schmitz genau auf den Torwart.

Weitere Möglichkeiten ergaben sich für Marcel Risse (16.), Dominick Drexler (21.) und Simon Terodde (23.). Der Letztgenannte war es dann, der den Ausgleich erzielte. Profitieren durfte er dabei ebenso von einem gegnerischen Geschenk, wie die Bochumer zu Spielbeginn.

Allerdings zeigte der Torjäger auch seinen Torriecher. Denn als Bochums Danilo Soares am rechten Spielfeldrand in Strafraumhöhe den Ball gewann und in die Mitte zu Anthony Losilla passte, sprintete Simon Terodde dazwischen, drehte sich und schoss ins leere Tor. Denn Schlussmann Manuel Riemann hatte sich zuvor in Richtung Eckfahne orientiert.

Hitzige Atmosphäre

Dieser kuriose Treffer bedeutete das 22. Saisontor für den 30-Jährigen. Damit zog er in der Ewigen Bestenliste der eingleisigen 2. Bundesliga mit 111 Toren mit Theo Gries gleich. Zehn Treffer vor ihm rangiert nur noch Sven Demandt.

In der Folge wurde die Partie von beiden Seiten rauer und verbissener geführt. Die Folge waren Verwarnungen durch Schiedsrichter Benjamin Cortus, jeweils zwei auf jeder Seite. Auch die Trainer und ihre Mitarbeiter mochten angesichts der hitzigen Atmosphäre auf dem Rasen nicht zurückstehen und lieferten sich nach einem Foulspiel an der Mittellinie hitzige Wortgefechte.

Das 1:1 zur Pause war aufgrund gegenseitiger Geschenke bezeichnend. Denn immer wieder profitierte eine der beiden Mannschaften von den Fehlern der anderen.

Das war auch nach dem Wechsel noch so, wenngleich die Kölner nun versuchten, das Spiel für sich in den Griff zu bekommen. Doch erneut sahen sie sich plötzlich zum zweiten Mal im Rückstand. Nach einem Freistoß, den Salih Özcan verschuldet hatte, brachte Sidney Sam den Ball von links vors Tor, wo wieder Lukas Hinterseer richtig stand und traf (58.). Allerdings stand der Bochumer knapp im Abseits, wie die Fernsehbilder bewiesen. Doch die Fahne des Linienrichters blieb unten.

Markus Anfang versuchte es mit einem Spielerwechsel und Umstellungen. Louis Schaub kam nach ausgeheilter Zahnbehandlung und genesen von Adduktorenproblemen für Jannes Horn ins Spiel. Salih Özcan rückte deshalb zurück auf die Sechserposition, Jonas Hector vor auf den linken Flügel. Das sollte Folgen haben – allerdings negative für den FC.

Zunächst besaß Simon Terodde nach einer Risse-Flanke (68.) noch die Großchance zum Ausgleich. Doch Bochums Schlussmann hechtete dem Kopfball hinterher und fing den Ball. Wenig später unterlief Salih Özcan ein katastrophaler Fehlpass im Mittefeld. Sidney Sam ließ sich nicht zwei Mal bitten und schloss den Konter zum 3:1 (69.) ab.

Noch einmal kam Hoffnung bei den Gastgebern auf zumindest einen Zähler auf, als Marcel Risse zum 2:3 (76.) verkürzte. Nach einem feinen Hackentrick von Louis Schaub traf er mit einem fulminanten Schuss aus spitzem Winkel.

Zu allem Übel sah Jonas Hector im weiteren Spielverlauf noch seine fünfte Gelbe Karte und ist nach der Winterpause beim Top-Spiel bei Union Berlin gesperrt.

Köln:T.Horn; Schmitz (71. Guirassy), Meré, Czichos; Hector; Risse, Özcan, Drexler, J.Horn (64. Schaub); Cordoba, Terodde.

Mehr von GA BONN