SK Gaming: 1. FC Köln investiert in E-Sports-Unternehmen

SK Gaming : 1. FC Köln investiert in E-Sports-Unternehmen

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat im Zuge der eigenen Digitalisierungsstrategie in das etablierte E-Sports-Unternehmen SK Gaming investiert. Das teilte der Traditionsclub am Dienstag mit. Weiterer Teilhaber ist die Daimler AG.

„Dass neben uns auch Daimler Anteilseigner wird, zeigt, wie rasant sich der E-Sport entwickelt hat und welche wirtschaftlichen Potenziale er hat“, sagte Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle.

In der neuen Virtuellen Bundesliga (VBL), in der 22 Erst- und Zweitligisten aktiv sind, stellt SK Gaming das FIFA-Team des 1. FC Köln. Für die VBL haben das Unternehmen und Köln ein eigenes Trikot mit gemeinsamem Logo entwickelt, mit dem die vier FIFA-Spieler antreten werden. Zum Auftakt der neuen VBL trifft der 1. FC Köln am 16. Januar im WM-Stadion auf den VfL Wolfsburg.

Mehr von GA BONN