1. FC Köln: Das könnten Gründe für Höwedes Wechsel nach Köln sein

1. FC Köln : Kommt Benedikt Höwedes für die Familie nach Köln?

Am Montag machten Gerüchte, dass Benedikt Höwedes zum 1. FC Köln wechselt die Runde. Ein Grund für den Wechsel könnte seine Familie sein.

Am Montag sind die Gerüchte, dass der 1. FC Köln noch in dieser Woche Weltmeister Benedikt Höwedes von Lok Moskau ausleiht, konkreter geworden. Der Abwehrstratege ist zwar Stammspieler beim russischen Pokalsieger und steht noch bis Juni 2021 unter Vertrag, möchte aber unbedingt zu Frau und Sohn zurück nach Düsseldorf.

Angeblich hat sich der 31-Jährige selbst in die Verhandlungen von FC-Sportchef Horst Heldt mit der Vereinsführung von Lok Moskau mit eingeschaltet. Die Kölner würden ihn zunächst bis zum Sommer ausleihen und dann per Kaufoption erwerben. Dem Vernehmen nach würde Benedikt Höwedes, der derzeit rund vier Millionen Euro pro Jahr verdienen soll, beim FC auf erhebliche Teile seines Gehalts verzichten, um bei seiner Familie sein zu können.

Benedikt Höwedes ist eigentlich rechter Innenverteidiger, könnte aber auch die Position des Rechtsverteidigers übernehmen. Dort besaß der FC in der Hinrunde immer wieder Probleme. Sowohl FC-Trainer Markus Gisdol als auch Horst Heldt kennen den Führungsspieler bestens aus ihrer Zeit bei Schalke 04. Für die Königsblauen war er von der Jugend an 16 Jahre lang bis 2017 aktiv (240 Bundesligaspiele). Dann sortierte Domenico Tedesco den Mannschaftskapitän aus. Daraufhin wechselte er auf Leihbasis zu Juventus Turin, ihm Sommer 2018 für eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro zu Lok Moskau.