3:0-Heimsieg gegen Magdeburg: 1. FC Köln beendet Hinrunde als Tabellenzweiter

3:0-Heimsieg gegen Magdeburg : 1. FC Köln beendet Hinrunde als Tabellenzweiter

Der 1. FC Köln bleibt weiterhin auf Aufstiegskurs. Das 3:0 gegen den 1. FC Magdeburg am Montagabend war der fünfte Sieg in Folge.

Mit den zum Karnevalsdress gehörenden rot-weißen Ringelsocken an den Beinen haben die Spieler des 1. FC Köln ihre zum Sessions-Beginn gestartete Siegesserie ausgebaut. Damit schloss der Bundesligaabsteiger die Hinrunde auf dem zweiten Platz, einen Punkt hinter Mitabsteiger HSV, als Zweiter ab und bleibt auf Aufstiegskurs.

Einen Auftakt nach Maß hätte es für die Gastgeber geben können. Denn nach 94 Sekunden kam Jhon Cordoba frei zum Torschuss. Doch Gäste-Torwart Alexander Brunst klärte mit einer Fußabwehr. Zuvor hatte Magdeburgs Innenverteidiger Steffen Schäfer den Ball zum FC-Stürmer prallen lassen.

Eine weitere Möglichkeit zur frühen Führung bot sich Dominick Drexler in der vierten Spielminute. Erneut war jedoch der Schlussmann der Magdeburger aufmerksam und verhinderte einen Rückstand.

Danach hatten die Hausherren viel Mühe, Struktur in ihr Spiel zu bekommen. Der Liga-Neuling attackierte früh, störte bereits das Aufbauspiel der Kölner. Die fanden zunächst kein Mittel, sich mit Kurzpässen oder lang geschlagenen Bällen dem Tor des Gegners zu nähern.

Stattdessen musste Marcel Risse in der zehnten Minute einen Schuss von Felix Lohkemper kurz vor Timo Horn zur Ecke abwehren. Da hätte der Tabellenzweite auch leicht in Rückstand geraten können.

Ein erster weiterer Torschuss gelang Niklas Hauptmann, der im offensiven Mittelfeld den Vorzug vor Salih Özcan erhalten hatte, erst in der 22. Minute. Richtig gefährlich wurde es fünf Minuten später. Eine exakte Flanke von Marcel Risse köpfte Jonas Hector aus zehn Metern aber über das Tor.

Der Kapitän war nach gut dreiwöchiger Zwangspause wegen einer Leistenverletzung mit von der Partie. In den Tagen zuvor hatte Trainer Markus Anfang noch leichte Zweifel geäußert, ob ein Einsatz für den Nationalspieler nicht vielleicht noch zu früh sei.

Nicht im Kader war Serhou Guirassy. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll seine Frau Assah eine Frühgeburt gehabt haben. Gemeinsam haben sie einen 16-monatigen Sohn.

Aus anderen familiären Gründen war auch der noch nicht spielberechtigte Anthony Modeste nicht im Stadion. Seine Verpflichtung wurde von den Fans auf der Südtribüne aufs Korn genommen. Ein Banner mit seinem Trikot wurde ebenso gezeigt wie eins mit der Silhouette und dem Schriftzug Zypern sowie einem Faxgerät. Damit wurde auf die Pleiten eines Sponsorvertrags mit Zypern und der wegen einer verspäteten Fax-Nachricht gescheiterten Verpflichtung von Eric Maxim Chupo-Moting angespielt.

Dass der Favorit doch noch mit einer 1:0-Führung in die Pause ging, hatte er dem energischen Nachsetzen von Jhon Cordoba (33.) zu verdanken. Nachdem FCM-Torwart Alexander Brunst Schüsse von Dominick Drexler und Simon Terodde abgewehrt hatte, war er gegen den dritten FC-Versuch durch den Kolumbianer machtlos. Freudiger Beobachter der Szene war auch Lukas Podolski vor seiner Loge, in der er Gäste seines japanischen Clubs Vissel Kobe zu Gast hatte.

Hatte die schnelle Führung in der ersten Halbzeit nicht funktioniert, so gelang sie zu Beginn des zweiten Durchgangs. Jhon Cordoba verlagerte das Spiel auf die rechte Seite, von wo Marcel Risse vors Tor flankte. Den vom Torwart abgewehrten Ball köpfte Dominick Drexler (48.) mit viel Gefühl über Freund und Feind hinweg ins Tor.

Für die Entscheidung hätte Jonas Hector wenig später(52.) sorgen können. Doch beim Versuch, den Schlussmann auszuspielen, spitzelte der ihm den Ball vom Fuß. Großartig wehrte Alexander Brunst auch gegen den fulminanten Schuss von Jhon Cordoba (65.) ab. In der 77. Minute war der Torhüter überwunden, aber die Latte rettete für ihn beim Chip von Simon Terodde. Dem gelang aber in der Nachspielzeit dann doch noch sein 21. Saisontreffer zum 3:0-Endstand.

Bedauernswert war dagegen Marco Höger. Vier Minuten vor Schluss sah er nach einem Foulspiel die einzige Gelbe Karte des Spiels. Da es seine fünfte in dieser Saison war, ist er am Freitag im Heimspiel gegen Bochum gesperrt.

Köln: T.Horn; Schmitz, Meré, Czichos; Höger; Risse, Hauptmann (81. Özcan), Drexler, Hector (74. J.Horn); Cordoba (88. Lehmann), Terodde. – Magdeburg: Brunst; Müller, Erdmann, Schäfer; Laprevotte, Preißinger; Bülter, Niemeyer (71. Costly); Türpitz (74. Rother); Beck, Lohkemper (80. Butzen). – SR: Stieler (Hamburg). – Tore: 1:0 Cordoba (33.), 2:0 Drexler (48., 3:0 Terodde (90.+1)). – Zuschauer: 49.500. – Gelbe Karte: Höger (5).