Fußball Regionalliga-West

Bonner SC verliert in Rödinghausen 0:3

Bors focusiert den Ball: Hier im Hinspiel im Sportpark Nord im Oktober 2018.

Bonn. Der Bonner SC hat im Rückspiel der Fußball Regionalliga-West am Samstag gegen den SV Rödinghausen eine 0:3 Auswärtsniederlage kassiert.

Der Euphorie nach dem überzeugenden 3:0-Erfolg des Fußballregionalligisten Bonner SC am Mittwoch im Nachholspiel gegen den SV Lippstadt 08 folgte am Samstag im dritten Akt der englischen Woche die Ernüchterung.

Beim gnadenlos effizienten SV Rödinghausen unterlag die Elf von Trainer Markus Zschiesche, die durch Hamza Salman, David Bors und Suheyel Najar gleich dreimal nur Aluminium traf, vor 754 Zuschauern im Rödinghauser Wiehenstadion mit 0:3 (0:2). Simon Engelmann mit seinem 14. Saisontor (36.), Tobias Steffen (38.) und Angelo Langer (51.) zementierten mit ihren Treffern den Dreier für den Tabellendritten. Der BSC, der während der 90 Minuten nie aufgab, muss als Zwölfter des Tableaus in der Tabelle weiterhin nach unten blicken.

Der Vorsprung auf den Tabellen-15., den SV Straelen, schrumpfte auf vier Zähler zusammen. „Wir waren heute nicht die schlechtere, aber unglücklichere Mannschaft“, meinte Zschiesche. „Trotz dreimal Aluminium und insgesamt sechs guter Chancen machen wir heute kein Tor, während der Gegner sehr effizient seine Chancen genutzt hat. Aber solche Spiele gibt es nun einmal. Aber wer 0:3 verliert, macht auch Fehler.“

Wie schon gegen Lippstadt musste Zschiesche auch in Rödinghausen die Abwehr umbauen. Stein des Anstoßes war diesmal Adis Omerbasic, der am Mittwoch seine insgesamt 10. Gelbe Karte kassierte und folglich für die Partie beim Tabellendritten gesperrt war. Für den etatmäßigen Rechtsverteidiger rückte Koray Kacinoglu in die Startelf. Darüber hinaus musste der BSC-Trainer mit Dennis Brock seinen Taktgeber im Mittelfeld ersetzen.

Für den aus der Partie gegen Lippstadt angeschlagenen 24-Jährigen, der zunächst auf der Bank Platz nahm, spielte Hamza Salman von Beginn an. Und der Start des BSC in die Partie konnte sich durchaus sehen lassen. Nach dem ersten Lebenszeichen durch ein in letzter Sekunde gestopptes Solo von Suheyel Najar (12.) hatte Salman, dessen abgefälschter Schuss in der 16. Minute an die Latte klatschte, einfach nur Pech. Der BSC presste wie gewohnt früh, verzeichnete zahlreiche Ballgewinne und war in den ersten 30 Minuten die klar tonangebende Mannschaft.

Da es im Fußball aber bekanntlich um Tore geht, konnten sich die Gäste von ihrer Feldüberlegenheit nach 45 Minuten rein gar nichts kaufen. Denn die Gastgeber agierten gnadenlos effizient. In der 36. Minute rutschte das Spielgerät zum in den Strafraum gestarteten SV-Mittestürmer Simon Engelmann durch. Der Rest war nur noch Formsache. BSC-Schlussmann Martin Michel hatte beim 1:0 für Rödinghausen keine Abwehrchance. Die Entstehung des 2:0 nur knapp 120 Sekunden später sah dem 1:0 sehr ähnlich. Diesmal verlor die BSC-Deckung den in den Strafraum gestarteten Linus Meyer aus den Augen. Der mitgelaufene Tobias Steffen hatte nach dessen Querpass keine Mühe, zum 2:0 einzuschieben. Der BSC lief damit zweimal ins offene Messer. Nach 45 Minuten also ein Zweitore-Rückstand, der dem Spielverlauf nicht entsprach, aber die effizientere und cleverere Mannschaft vorne sah. Dass der BSC sich nicht in sein Schicksal ergeben wollte, demonstrierten die Gäste gleich nach dem Seitenwechsel. Und wieder war der Pfosten im Weg. Diesmal raufte sich David Bors, der aus rund elf Metern das lange Eck anvisiert hatte, die Haare (50.). Nur 60 Sekunden später fiel auf der anderen Seite die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Ein wohl als Flanke gedachter Schuss von Angelo Langer senkte sich unhaltbar für Michel zum 3:0 für Rödinghausen ins Netz. Dass dieser Nachmittag zu den gebrauchten Spieltagen dieser Saison gehören sollte, war aus BSC-Sicht endgültig klar, als Najar in der 61. Minute als dritter Bonner Spieler nur den Pfosten traf. Pech hatte auch Bors, der in der 74. Minute nur Zentimeter über das Tor von SV-Schlussmann Niclas Heimann zielte. In der 88. Minute scheiterte der Bonner Mittelstürmer nochmals aus kurzer Distanz. Bereits am Freitagabend (19.30 Uhr, Sportpark Nord) trifft der BSC auf die U 23 von Borussia Mönchengladbach.

Bonner SC: Michel, Kacinoglu, Perrey, Fillinger, Hirsch, Stoffels (62. Brock), Salman, Mwarome, Stenzel (67. Jesic), Najar (73. Somuah), Bors.

SV Rödinghausen: Heimann, Flottmann, Velagic, Steffen (66. Lunga), Engelmann (81. Dacaj), Meyer, Schlottke, Wolff, Kunze, Pfanne, Langer (73. Engel).

Tore: 1:0 Engelmann (36.), 2:0 Steffen (38.), 3:0 Langer (51.). Zuschauer: 754. Schiedsrichter: Kevin Domnick (Duisburg).