14. Tabellenplatz

Bonner SC gewinnt 5:2 gegen SV Rödinghausen

Sieben Tore erzielte Dario Schumacher in der vergangenen Saison – fast immer aus der Distanz.

Zweimal traf der BSC-Kapitän Dario Schumacher.

Bonn. Dario Schumacher und David Bors könnten für den Fußballregionalligisten Bonner SC zur Lebensversicherung werden. Beide trafen beim 5:2-Sieg gegen den SV Rödinghausen im Doppelpack.

Dario Schumacher und David Bors könnten für den Fußballregionalligisten Bonner SC zur Lebensversicherung werden. Beim 5:2 (0:0)-Erfolg des BSC gegen den SV Rödinghausen schnürten der Kapitän und der in Aachen dreimal erfolgreiche Angreifer David Bors vor 498 Zuschauern jeweils einen Doppelpack. Schumacher traf mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:1 (58.) und dem Elfmetertor zum 2:1 (67.).

Bors legte nur 120 Sekunden nach Schumachers Strafstoßtor zum 3:1 nach und erhöhte in der 77. Minute auf 4:1. Für den Schlusspunkt sorgte Daniel Somuah mit dem 5:1 (81.). In der Tabelle sprang die Elf von Cheftrainer David Zillken aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der U 23 von Fortuna Düsseldorf auf den rettenden 14. Platz. „Wir haben nach dem Rückstand mit viel Herz Fußball gespielt und deshalb verdient gewonnen“, meinte Zillken.

Wie zu erwarten, warf der BSC-Coach vor der Partie die Rotationsmaschine an. Für Lars Lokotsch stürmte wieder David Bors. Statt Günter Mabanza und Jannik Stoffels standen Adis Omerbasic und Daniel Somuah in der Startelf. Auf der anderen Seite ließ Gästecoach Alfred Nijhuis von der gefürchteten Rödinghauser Offensive nach dem 1:7-Debakel in Wattenscheid am vergangenen Samstag wenig übrig.

Marius Bülter, 16-facher Torschütze und demnächst beim FC Magdeburg in der 2. Bundesliga aktiv, gehörte erst gar nicht zum Kader. Auch Tobias Steffen, bislang zwölfmal erfolgreich, fehlte im Sportpark. Simon Engelmann (11 Treffer) und Konstantin Möllering (7) saßen wie Ex-BSC-Angreifer Kelvin Lunga zumindest auf der Bank. Quantität und auch Qualität der Torgelegenheiten in Halbzeit eins sprachen dann auch für die Gastgeber.

Ähnlich wie vor einer Woche gegen den FC Wegberg-Beeck hatte auch diesmal der BSC die Chance, früh in Führung zu gehen. Aber Adis Omerbasic bekam nach der Flanke von Marcel Kaiser keinen Druck hinter seinen Kopfball. Jan Schönwälder in Tor der Gäste konnte parieren (2.).

In der 10. Spielminute versuchte es Bors mit einem Lupfer von der Strafraumgrenze, der nur knapp den Torwinkel verfehlte. Auch die beste Gelegenheit der ersten Hälfte ging auf das Konto von Bors. Aber Schönwälder wehrte den Schuss des Bonner Mittelstürmers reaktionsschnell mit dem Fuß ab (30.).

Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn flankte Konstantin Möllering auf den am langen Pfosten postierten Christian März, der keine Mühe mehr hatte, zum 1:0 für die Gäste einzuschieben. Drei Minuten später scheiterten März und Möllering am Pfosten. Dem BSC schien die Partie zu entgleiten. Wenn nicht Dario Schumacher solch ein vorzüglicher Freistoßschütze wäre.

Diesmal nahm der BSC-Kapitän aus 23 Metern Maß und traf unhaltbar für Schönwälder ins rechte Eck zum 1:1. Nicht ganz so weit hatte es Schumacher beim 2:1. Nach einem Foul an Dennis Engelmann zeigte Schiedsrichter Julian Engelmann in der 67. Minute auf den Punkt. Nur 120 Sekunden später sorgte Bors für das 3:1 und die Entscheidung. Erneut Bors (77.) und Daniel Somuah nach Vorarbeit von Bors schraubten das Ergebnis auf 5:1 (81.). Das 2:5 für Rödinghausen durch März (84.) ging im allgemeinen Jubel unter.

Auch auf dem grünen Tisch läuft es für den BSC. Der Westdeutsche Fußballverband erteilte dem Verein die Lizenz für die Spielzeit 2018/2019 in der Regionalliga West ohne Auflagen.

Bonner SC: Monath, Spinrath, Perrey, Weber, Engelman, Schumacher, Fillinger (46. Stoffels), Omerbasic (80. Mabanza), Somuah, Kaiser (83. Lokotsch), Bors.

SV Rödinghausen: Schönwälder, Kalkan, Kunze (72. Engelmann), März, Schlottke, Kacinoglu, Traore, Latowski, Harder, L. Kunze, Brosch (72. Lunga).

Tore: 0:1 März (50), 1:1 Schumacher (58.), 2:1 Schumacher (67/FE), 3:1 Bors (69.), 4:1 Bors (77.), 5:1 Somuah (81.), 5:2 März (84.). Zuschauer: 498. Schiedsrichter: Julian Engelmann.